Bezirk Hollabrunn

22. August 2018 18:29; Akt: 22.08.2018 14:38 Print

Stöpsel von antikem Spritzenwagen gestohlen

Seit Jahren hegen und pflegen die Florianis aus Großwetzdorf mit viel Liebe einen 145 Jahre alten Spritzenwagen. Jetzt stahlen unbekannte Täter den hölzernen Stopfen des Oldtimer-Schmankerls.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Richtig sauer sind derzeit die Mitglieder der Feuerwehr Großwetzdorf (Gemeinde Heldenberg im Bezirk Hollabrunn): Ihr ganzer Stolz – ein 145 Jahre alter, topgepflegter Spritzenwagen – ist nicht mehr das, was er einmal war.

Unbekannte Täter steckten sich beim Gang durch das Oldtimer-Museum am Heldenberg (Anm.: dort ist das Stück Feuerwehrgeschichte ausgestellt) einen zum Wagen gehörenden, hölzernen Stopfen ein, ließen den Stöpsel also einfach mitgehen. Wer sich für antike Fahrzeuge interessiert weiß: Da blutet das Herz – und den Wert schmälert es ebenfalls.

Auf Facebook Ärger Luft gemacht

Kommandant Anton Falb bemerkte den Diebstahl. "Der Spritzenwagen überlebte zwei Weltkriege, war über viele Jahre jeder Witterung ausgesetzt, die letzten Jahre im Trockenen überstand er auch noch den Holzwurm", ist der Feuerwehrchef verärgert.

Auf der Facebook-Seite der Feuerwehr Großwetzdorf heißt es: "An denjenigen, der beim Spritzenwagen im Museum den hölzernen Stopfen gestohlen hat! Hab weiter viel Spass damit, Teile aus vergangener Zeit, unserer und auch Deiner Geschichte zu stehlen oder sogar zerstören..."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(nit)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.