Niederösterreich

11. Oktober 2018 11:40; Akt: 11.10.2018 10:30 Print

Super-Radar: Drei Mal so viele Anzeigen wie bisher

In 17 Radarboxen in Niederösterreich kommt die Laser-Technologie zum Einsatz. Die Zahl der Anzeigen stieg dadurch rapide an.

Laser in Radarboxen ertappt drei Mal so viele Lenker, die Folge ist eine Anzeigenflut. (Bild: iStock, heute.at)

Laser in Radarboxen ertappt drei Mal so viele Lenker, die Folge ist eine Anzeigenflut. (Bild: iStock, heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Kurzem ist die neue Laser-Technologie in Radarboxen aktiv. Wie berichtet, wurden in Niederösterreich acht Boxen vom BMI umgerüstet, neun kommen noch auf Gemeindeebene dazu.

Wo die neue Laser-Technologie eingesetzt wird, lesen Sie hier.

Was sich jetzt schon abschätzen lässt: Im Schnitt werden durch die neue Technologie drei Mal so viele Lenker ertappt wie früher.

In Sankt Pölten gibt es gleich zwei Super-Radare: In Ratzersdorf und in St. Georgen. Laut "NÖN" erwischten die alten Radargeräte in Ratzersdorf im Schnitt 22 Lenker täglich, die neuen 64. In St. Georgen waren es durchschnittlich 43 Raser täglich, jetzt sind es 140.

Die Messtoleranz beträgt bei den lasergesteuerten Geräten nicht mehr wie bisher fünf, sondern nur noch drei km/h, beziehungsweise drei statt fünf Prozent bei über 100 km/h.

Die Lenker müssen verstärkt aufpassen, denn geblitzt wird nicht mehr wie bisher nur von hinten, sondern auch von vorne.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wes)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 11.10.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr geblitzt

    Wer immer die Idee diese Geräte zu beschaffen hatte, dem wünsche ich, dass er selber von diesen Radarkästen geblitzdingst wird. 3km/h zu schnell fährt selbst der disziplinierteste Autofahrer mal, echt ein Unding, das zu strafen. Warum man nicht die alte Regelung lassen konnte, verstehe ich nicht. Aber wahrscheinlich braucht der Staat Geld, auch wenn das in dem Zusammenhang immer bestritten wird.

    einklappen einklappen
  • Pirate am 11.10.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe

    Ich hoffe vom Herzen, dass die Verantwortlichen für diese unnötig teueren Geräte, ihr ganzes Leben lang Strafen zahlen müssen! Ihr ekelhaften

    einklappen einklappen
  • NaSupa am 11.10.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Juhu

    Und darauf ist man sich stolz??

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Helmut am 13.10.2018 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    Dient keinesfalls der Verkehrssicherheit

    Also ich finde andauernd auf den Tacho zu schauen anstatt auf die Straße wird im Endeffekt noch mehr Unfälle produzieren! Nicht alle Autos haben einen Tempomat oder Geschwindigkeitsbegtenzer.....

  • Roul Hofer am 13.10.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Jammern auf hohem Niveau

    Das heißt doch nur, dass die Ladegeräte genauer arbeiten als die alten radarboxen. Die Toleranz bleibt doch gleich. Wozu also jammern?!

  • RevoLuzzer am 12.10.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    ja im abkassieren

    sind's 'meter' unsere ach so tollen gesetzeshüter. aber zB. die fahndungsfotos von gesuchten verbrechern die bankomatkarten gestohlen und geld behoben haben, werden schon nach 2 monaten (!!) veröffentlich. und das nur in der größe einer briefmarke, damit man den täter ja nicht entlarfen kann und sich ev. arbeit aufhalst. *kopfschüttel*

    • Nikki am 12.10.2018 13:23 Report Diesen Beitrag melden

      Rasen

      Normal fahren, dann muß man sich hier nicht aufregen.

    einklappen einklappen
  • Alexander am 12.10.2018 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Gerechtigkeit statt Schikane !

    Klar, der Staat braucht mehr Geld. Aber warum senkt man dafür die Toleranzen und zieht sich, zurecht, den Unmut aller auf sich, die eigentlich gute Autofahrer sind und sich an die Regeln halten (3kmh fährt jeder Mal "zu schnell")?! Gerecht wäre es, wie in anderen Ländern üblich, die Strafen an den Gehalt anzupassen. Wenn man die präpotenten Bankmanager, Anwälte, etc., die aus Prinzip zu schnell fahren, weil sie die Strafen in 5min Arbeit wieder drinnen haben, ordentlich zur Kasse bitten würde, hätte das sowohl finanzielle als auch sicherheitstechnische Vorteile.

  • Peter am 12.10.2018 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Jammert nicht so herum

    es ist KEINE abzocke , IHR alleine fahrt zu schnell ,sonst NIEMAND,...ich habe seit rund 40 jahren den führerschein und die paarmale die ich geblitz wurde war IMMER ICH zu schnell sonst keiner

    • RevoLuzzer am 12.10.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      eigenlob stinkt bekanntlich

      und es ist ausschliesslich abzocke und geldeintreiberei, wenn bereits 3 kmh ausreichen um ein ticket wegen schnellfahrens zu bekommen. aber wie wir ja bereits mitbekommen haben, zahlen die ihre tickets meist nicht selbst oder überhaupt nicht. da verschwindet schon mal das eine oder andere radarfoto wie die zB. die kurzparkzonen tickets.

    • Nikko am 12.10.2018 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Tempo einhalten

      Das verstehen die Leute nicht, angepasst fahren und nichts passiert. Die Raser verteilen brav, Daumen unten. Sollen sie meckern und zahlen, paßt.

    einklappen einklappen