Seriensieger aus NÖ

09. April 2017 19:34; Akt: 09.04.2017 20:08 Print

Thomas Jäger triumphiert wieder am Nürburgring

He did it again! Ein furioser Thomas Jäger holte sich den zweiten Sieg in Serie in der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring.

Nächster Sieg für Niederösterreicher Thomas Jäger (Bild: 1VIER.COM)

Nächster Sieg für Niederösterreicher Thomas Jäger (Bild: 1VIER.COM)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Nürburgring ist fest in blau-gelber Hand: Zusammen mit seinem Teamkollegen Rudi Adams holte der Niederösterreicher dem Traditionsteam Scheid-Honert Motorsport von Motorsport-Ass Johannes Scheid den zweiten Sieg im zweiten Rennen der Saison.

Bereits im am Samstagmorgen ausgetragenen und spannendem Qualifying, welches sich erst in den letzten Minuten entschied, verlief für das Kultteam alles nach Maß.

Das Rennen

Der Niederösterreicher Thomas Jäger sicherte dem Eifelblitz mit der schnellsten Runde des Wochenendes und auch einer Jahresbestzeit von 9,08,860 Minuten die Poleposition in der mit 19 Fahrzeugen und 39 Fahrern aus elf Nationen sehr stark besetzten BMW M235i Racing Cup Klasse.

Der BMW-Wien Botschafter startete dann pünktlich um 12 Uhr von Position eins aus in das 4-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Zusammen mit seinem österreichischen Rennfahrerkollegen David Griessner setzte sich Thomas Jäger dann ein wenig vom Rest des BMW-Cup Feldes ab. Die beiden Österreicher zeigten dann konstant schnelle Runden und einen beeindruckenden Kampf um die Spitze.

Als es dann nach etwa 1 Stunde 20 Minuten zum ersten Boxenstopp und Fahrerwechsel auf Rudi Adams ging, konnte man sich vor allem durch die gute Arbeit des Teams Scheid-Honert Motorsport die vorläufige Führung sichern.

Doch die starken Kontrahenten ließen nicht locker und es ergab sich auch für Adams ein harter Kampf. Der Deutsche zeigte aber eine erneut starke Leistung und übergab nach seinem fehlerfreien Stint für die verbleibende Renndauer von 1 Stunde 40 Minuten, in der dann auch noch ein kurzer weiterer Nachtankstopp notwendig war, wieder an den schnellen Niederösterreicher.

Durch die erneut hervorragende Leistung des Teams bei den Boxenstopps konnte man sich nun endgültig an der Spitze behaupten. So überquerte man an einem perfekten Renntag, welcher mit der Poleposition begann, die Ziellinie als erster und feierte so erneut einen herausragenden Sieg für den legendären Eifelblitz auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt.

Thomas Jäger happy

Der Niedösterreicher war danach überglücklich: „Das war ein perfektes Wochenende für uns! Poleposition mit der schnellsten Runde des Jahres und dann auch noch der zweite Sieg in Folge. Ein besonderer Dank geht heute an mein Team Scheid Motorsport."

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
>