Niederösterreich

06. Dezember 2017 08:01; Akt: 06.12.2017 09:26 Print

Zivildiener stahl 18 iPads, 60 Handys und vier Defis

Nicht sehr kameradschaftlich war ein Zivildiener im Bezirk Tulln: Er stahl beim Roten Kreuz wie ein Rabe – Schaden: 20.000 Euro.

Der Zivildiener (kl. Foto) musste auf die Anklagebank. (Bild: Daniel Schreiner, privat)

Der Zivildiener (kl. Foto) musste auf die Anklagebank. (Bild: Daniel Schreiner, privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Roten Kreuz in Tulln ließ ein Zivildiener (20) einen Zentralschlüssel mitgehen und langte dann emsig zu. 60 Handys, 18 iPads, vier Defibrillatoren, eine Freisprecheinrichtung sowie Gold- und Silbermünzen ließ er beim Roten Kreuz in Tulln und Langenlois binnen eineinhalb Jahren mitgehen. Der Bursche schlich sich immer in der Nacht ein.

Die Beute verscherbelte er im Internet, 20.000 Euro hoch ist der Schaden. Das Motiv für die Tat: Offene Rechnungen für die teure Autoversicherung. Erst eine Überwachungskamera überführte schließlich den Langfinger. Am Dienstag musste der 20-Jährige in St. Pölten auf die Anklagebank, das milde Urteil: sechs Monate bedingte Haft.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vota am 06.12.2017 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?

    6 Monate ist ja nichts... Hauptsache ein fetten BMW, Audi, Mercedes oder GTI fahren aber die Versicherung nicht zahlen können und stehlen gehen... Arbeiten vermutlich ein Fremdwort...

  • wolf198 am 06.12.2017 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Unerklärlich

    Was hat dies alles auf der eventuell unbeaufsichtigten Rot Kreuz Stelle (ausgen. Defibrillatoren) verloren? Speziell Gold und Silbermünzen! Zum Grund will ich mich gar nicht viel äußern. Nur soviel, jung und keine Ahnung vom Umgang mit diversen Kosten!

    einklappen einklappen
  • G.Amlacher am 06.12.2017 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Gross und klein

    Also ich will nicht wissen welche Summen da an höhren Etagen verschwinden. Und da geht man auf den los? Ja sicher es gehöhrt sich nicht aber bitte nicht vergessen das es ein Verein ist die sich schon öfters erfolgreich gewehrt hat seine finanziellen Unterlagen den Gerichten einsicht zugewehren. Warum soll dann es ein kleiner nicht auch versuchen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • G.Amlacher am 06.12.2017 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Gross und klein

    Also ich will nicht wissen welche Summen da an höhren Etagen verschwinden. Und da geht man auf den los? Ja sicher es gehöhrt sich nicht aber bitte nicht vergessen das es ein Verein ist die sich schon öfters erfolgreich gewehrt hat seine finanziellen Unterlagen den Gerichten einsicht zugewehren. Warum soll dann es ein kleiner nicht auch versuchen.

  • Vota am 06.12.2017 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?

    6 Monate ist ja nichts... Hauptsache ein fetten BMW, Audi, Mercedes oder GTI fahren aber die Versicherung nicht zahlen können und stehlen gehen... Arbeiten vermutlich ein Fremdwort...

  • wolf198 am 06.12.2017 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Unerklärlich

    Was hat dies alles auf der eventuell unbeaufsichtigten Rot Kreuz Stelle (ausgen. Defibrillatoren) verloren? Speziell Gold und Silbermünzen! Zum Grund will ich mich gar nicht viel äußern. Nur soviel, jung und keine Ahnung vom Umgang mit diversen Kosten!

    • Vota am 06.12.2017 08:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Wolf198

      Tablets sind in den Rettungsautos um Patientendaten und Einsatzprotokolle zu erfasse, Handys sind Fahrzeughandys (wie Firmenhandy) Jedes Auto hat sein eigenes. Gold und Silbermünzen vermutlich mit Rot Kreuz Prägung welche man kaufen kann.

    einklappen einklappen