Fliegerbomben-Alarm

17. Februar 2016 18:20; Akt: 04.03.2016 03:40 Print

16 Linzer Häuser wegen 250-kg-Bombe evakuiert

Die Bewohner von 16 Häusern in Linz wurden am Mittwochnachmittag in Sicherheit gebracht. Bei Grabungsarbeiten stieß man auf eine Fliegerbombe.

Fehler gesehen?

Sofort wurde die Gegend abgesperrt. 


Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde gegen 16.30 Uhr in der Coulinstraße bei Sondierungsarbeiten gefunden. Sofort wurde die Umgebung abgesperrt, rund 100 Anrainer mussten evakuiert werden. Die Coulinstraße und die Weingartshofstraße im Bahnhofsviertel wurden gesperrt, der Verkehr umgeleitet. 

Um 18.45 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Der Entminungsdienst wurde innerhalb einer Viertelstunde mit dem Problem fertig, die Bewohner konnten wieder zurück in die geräumten Häuser. Die Bombe wurde abtransportiert. 

 


Die Fliegerbombe ist ein Relikt aus dem 2. Weltkrieg. Im Linzer Bahnhofsviertel werden immer wieder Überbleibsel aus dem Krieg gefunden. Zwischen Juli 1945 und April 1945 kam es zu 22 Bombenangriffen auf die Stadt, die als eine der fünf Führerstädte Hitlers galt, der sich in Linz zur Ruhe setzen wollte.  

 

>