Protest gegen Regierung

21. Januar 2016 13:51; Akt: 05.02.2016 03:43 Print

Zorniger Wirt verbannte ÖVP-Spitze aus Gasthaus

Die ÖVP-Spitze kam am vergangenen Wochenende zur Klubklausur im Mühlviertler Bad Leonfelden zusammen. Doch die Organisatoren der Klausur hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Dieser ist auf die Bundesregierung derzeit nicht gut zu sprechen und bat die Herrschaften, sie mögen doch in einem anderen Gasthaus einkehren.

Fehler gesehen?

ÖVP-Chef  und ihre Parteifreunde kamen zur Klubklausur zusammen.

Wer arbeitet, bekommt auch Hunger. So kam es, dass die Politiker in einem Lokal im Ortszentrum von Bad Leonfelden speisen wollten. Doch wie die "Oberösterreichischen Nachrichten" berichteten, legte sich der Wirt quer und gab den Organisatoren der Klausur zu verstehen, dass die Politiker dort unerwünscht seien.

Protest gegen Ungleichbehandlungen der Wirte

Auf Facebook wurde der Gastwirt umjubelter Held und sogar für eine Tapferkeits-Medaille vorgeschlagen. Das ist dem Wirten jedoch nicht recht. Er will das Geschehene nicht als politisches Statement verstanden wissen. "Ich habe nur meine persönliche Meinung kundgetan", stellte er klar.

Die Kritik sei jedoch nicht im Speziellen an die ÖVP, sondern an alle Parteien gerichtet. Nicht die neuen Gesetze wie würden ihn stören, sondern "die unbegründeten Ausnahmen und die Ungleichbehandlungen", sagte der Wirt laut Zeitungsbericht.

Unzufriedenheit der Wirte "der Regierung egal"

Der erboste Unternehmer brachte es auf den Punkt: "Jeder weiß, dass die Wirte unzufrieden sind. Nichts wird dagegen getan, also dürfte es der gesamten Bundesregierung egal sein".

Motto der Klubklausur war "Unsere Werte. Unser Weg. Wir wir leben wollen". Laut Klubobmann Reinhold Lopatka wollte man sich mit dem Arbeitstreffen bestmöglich auf die Herausforderungen des Jahres 2016 vorbereiten.