Am 3. März

07. Februar 2018 14:35; Akt: 07.02.2018 14:35 Print

Demo gegen Rechten-Kongress in Aistersheim

Am 3. März wird es in Aistersheim eine Demonstration gegen den Rechten-Kongress im dortigen Wasserschloss geben.

Das Wasserschloss Aistersheim wird Anfang März zum Schauplatz eines internationalen Rechten-Treffens. (Bild: Matthias Lauber)

Das Wasserschloss Aistersheim wird Anfang März zum Schauplatz eines internationalen Rechten-Treffens. (Bild: Matthias Lauber)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Vorjahr sorgte der Kongress der selbsternannten "Verteidiger Europas" für politische Turbulenzen und ein großes Polizeiaufgebot, weil gleichzeitig eine Demonstration gegen die Veranstaltung abgehalten wurde. 203.000 Euro kostete der Polizeieinsatz.

Weil der heurige Kongress nicht in Linz, sondern im beschaulichen Aistersheim (Bez. Grieskirchen) stattfinden wird, wird allerdings auch die Demo dorthin verlegt, zumindest, wenn es nach dem Willen der Veranstalter geht.

"Was als harmloses Forum getarnt ist, ist in Wirklichkeit ein Vernetzungstreffen von Rechtsextremen aller Couleur!", warnt Raffael Schöberl, Sprecher des Bündnisses "Linz gegen Rechts". Laut eigenen Angaben gehören schon 60 Organisationen dem Bündnis an.

"Wir machen von unserem demokratischen Grundrecht der Versammlungsfreiheit Gebrauch, um ein großes, buntes und vor allem lautstarkes Zeichen der Solidarität gegen den rechtsextremen Kongress zu setzen", so Schöberl.

Deshalb will man sich am am Samstag, 3. März, um 14.00 Uhr am Dorfplatz Aistersheim versammeln. Allerdings muss die Demonstration erst noch von den Behörden genehmigt werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(gs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oliver am 07.02.2018 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    203.000 Euro

    War es so teuer wegen des Kongresses? Oder wie viel hätte es gekostet, ohne die Gegendemo und den dadurch höheren Polizeiaufwand? Ach, aber was frag ich überhaupt, eigentlich sollte es ja egal sein, wie viel es kostet, denn schließlich geht es hier um den Kampf gegen Rechts, da ist alles erlaubt und nix zu teuer. Wie verlief eiegentlich der Kongress und die Demo letztes Jahr? Haben die Kongressmitglieder wie erwartet randaliert, Polizisten angegriffen und evtl auch Autos angezündet? Würde ich in Aistersheim wohnen, ich würde mir Sorgen machen vor diesen Leuten

  • zachaeus am 07.02.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Selbsternannt?

    Und, liebes heute, "Linz gegen Rechts" ist von den Österreichern gewählt worden?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • zachaeus am 07.02.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Selbsternannt?

    Und, liebes heute, "Linz gegen Rechts" ist von den Österreichern gewählt worden?

  • Oliver am 07.02.2018 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    203.000 Euro

    War es so teuer wegen des Kongresses? Oder wie viel hätte es gekostet, ohne die Gegendemo und den dadurch höheren Polizeiaufwand? Ach, aber was frag ich überhaupt, eigentlich sollte es ja egal sein, wie viel es kostet, denn schließlich geht es hier um den Kampf gegen Rechts, da ist alles erlaubt und nix zu teuer. Wie verlief eiegentlich der Kongress und die Demo letztes Jahr? Haben die Kongressmitglieder wie erwartet randaliert, Polizisten angegriffen und evtl auch Autos angezündet? Würde ich in Aistersheim wohnen, ich würde mir Sorgen machen vor diesen Leuten