Jahresbilanz

28. Dezember 2017 18:21; Akt: 28.12.2017 16:49 Print

Die Linz Linien sind 224 Mal um die Erde gefahren

Wer einmal die Welt umrunden will, muss Linz gar nicht verlassen. Ein Ticket der Linz Linien reicht, um locker diese Distanz zurück zu legen.

Der neue XXLBus der Linz AG sorgt dafür, dass auch weiterhin viele Passagiere transportiert werden können. (Bild: Linz AG)

Der neue XXLBus der Linz AG sorgt dafür, dass auch weiterhin viele Passagiere transportiert werden können. (Bild: Linz AG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bilanz der Linz Linien für das Jahr 2017 kann sich durchaus sehen lassen. Hier haben wir die wichtigsten Zahlen:

224 Mal rund um die Erde: Rund neun Millionen (!) Kilometer legten die Fahrzeuge der Linzer Verkehrsbetriebe zurück. Damit käme man 224 Mal um die ganze Erde, oder aber 23 Mal zum Mond.

112 Millionen Fahrgäste: Auch im bald abgelaufenen Jahr transportierte man eine Rekordanzahl an Fahrgästen. Mit 112 Millionen Passagieren (das ist fast 13 Mal die Einwohneranzahl Österreichs).

300.000 Passagiere nutzen täglich das Angebot, wobei die vier Bim-Linien alleine 178.000 Personen von A nach B bringen.

23,5 Millionen Fahrgäste nutzten 2017 die Straßenbahnlinie 1, und damit ist diese Linie die klare Nummer eins in Linz. Die neue Linie 4 nach Traun brachte es auf immerhin 10,1 Millionen Fahrgäste.

30.000 Kilometer legen übrigens die 36 Linien täglich auf dem 210 Kilometer langen Streckennetz in Linz zurück. In den Stoßzeiten sind gleichzeitig 50 Straßenbahnen, 73 Gasbusse, 18 Obusse, 11 Stadtteilbusse und zwei Bergbahnen (Pöstlingberg) unterwegs.

23 Kilometer ist die längste Einzel-Strecke, die Autobuslinie 19, lang, die kürzeste ist die Linie 103 mit 3,2 Kilometer (Fahrzeit zehn Minuten).

1,4 Millionen Fahrscheinkontrollen sollen das "Schwarzfahren" verhindern. Rund 42.000 Personen wurden dennoch ohne gültiges Ticket erwischt.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(gs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.