Babys gerettet

17. Mai 2018 10:14; Akt: 17.05.2018 11:02 Print

Drama! Katzenmama wird von Hund totgebissen

Eine Katzenmutter wurde auf einem Bauernhof von einem Hund getötet. Die Katzenbabys drohten zu verhungern, wurden in letzter Sekunde gerettet.

Eine

Eine "Ersatzmama" kümmert sich nun die um die Katzenbabys. (Bild: Pfotenhilfe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Tierdrama spielte sich auf einem Bauernhof in Mattighofen (Bez. Braunau) ab. Dort wurde eine Katzenmama vom Hofhund totgebissen. Zurück blieben die drei unversorgten wenige Tage alten Katzenbabys.

Eine Frau holte die Tiere schließlich ab, weil sich, laut ihren Angaben, der Bauer nicht um die Tiere kümmern wollte. Die kleinen Babys drohten zu verhungern.

Am Ende landeten die drei kleinen Wollknäuel bei der Pfotenhilfe Lochen. Zum Glück befindet sich auf dem Tierschutzhof derzeit eine Katzenmutter mit drei etwa gleichaltrigen Babys. Sie nahm die Waisen als Amme auf. Dadurch erholten sich die drei zumindest körperlich rasch.

Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler ärgert sich über den Bauern. "Gemäß der gesetzlichen Kastrationspflicht dürfte es diese Babys schon einmal gar nicht geben. Und wenn er sich schon nicht daran hält, sollte er sich wenigstens um das Wohl seiner Tiere kümmern."

(gs)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PikAs am 17.05.2018 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Bauernbestien

    Diese Bauern sind echt das Letzte! Den allerneuesten Traktor habens, aber die 50 Euro für den Tierarzt nicht und dann erschlagens oder ersaufens die kleinen Katzen. Widerliche Bestien. Zeigt mir einen Bauern, der das nicht macht!

    einklappen einklappen
  • Katzendaddy am 17.05.2018 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    was sind das für menschen?

    da gibts natürlich rote daumen von genau denen die wahrscheinlich selber die katzen so behandeln. was sind denn das für menschen? ich mein menschen ist ja eigentlich das falsche wort dafür...

  • Salamander am 17.05.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    wahrscheinlich illegal zugewandert

    aus dem deutschen Reich. Die Grenze ist nicht weit und offen. Daher sollte man die Kastrationspflicht auch für Zugewanderte Haustiere scharf kontrollieren

Die neusten Leser-Kommentare

  • Konfusius am 17.05.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Radlteil ist in China vom Regal gefallen.

    Wäre so ein Bericht in Zeitungen einer Erwähnung wert gewesen? Ich glaube, nein.

  • Paul am 17.05.2018 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    5000 Euro Strafe

    Der Bauer bekommt 5000 Euro Strafe, Wetten er hält sich zukünftig an Gesetze!. Der Hund wird eingeschläfert, geht er auf Katzen und ähnliches los,geht er auf Kinder ebenfalls los.

    • MagSüßes am 17.05.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      Unsinn

      Was für eine unsinnige Aussage. Beschäften Sie sich bitte einmal eingehend überhaupt mit dem Thema Hund, seinen Trieben (Wachtrieb, Spieltrieb, Schutztrieb etc.) und wenn Sie diese dann noch ordentlich zuordnen können wenn Sie einen Hund analysieren, DANN sprechen wir erneut über Hunde....

    einklappen einklappen
  • Katzendaddy am 17.05.2018 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    was sind das für menschen?

    da gibts natürlich rote daumen von genau denen die wahrscheinlich selber die katzen so behandeln. was sind denn das für menschen? ich mein menschen ist ja eigentlich das falsche wort dafür...

  • Salamander am 17.05.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    wahrscheinlich illegal zugewandert

    aus dem deutschen Reich. Die Grenze ist nicht weit und offen. Daher sollte man die Kastrationspflicht auch für Zugewanderte Haustiere scharf kontrollieren

  • PikAs am 17.05.2018 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Bauernbestien

    Diese Bauern sind echt das Letzte! Den allerneuesten Traktor habens, aber die 50 Euro für den Tierarzt nicht und dann erschlagens oder ersaufens die kleinen Katzen. Widerliche Bestien. Zeigt mir einen Bauern, der das nicht macht!

    • Ehklar am 17.05.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      Nur ich

      Mein Nachbar, der Peter Bauer, macht das nicht!

    • Össiline am 17.05.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      STIMMT aber solche sind keine Menschen. Vielleicht hat er den Hund auf die Katze gehetzt. Gibt's ja genug Perverse 2beiner. Hab solche Ex (Verwandten) ihr Enkerl und sie selber haben den Hund immer sekiert, bis er mal gezwickt hat. Nix schlimmes passiert wurde aber trotzdem eingeschläfert.

    • Jungbäuerin am 17.05.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      Geht's noch...?

      Woher nehmen Sie sich das Recht so über uns Landwirte zu Reden und uns als Bestien zu beschimpfen!? Sicher gibt es Schwarze Schafe, aber die gibt es in jeder Branche, deshalb braucht man nicht alle in einen Topf werfen! Auch ich habe Katzen und allen geht es gut und sind Kastriert! Ach ja...bezüglich neuen Traktor, natürlich hab ich einen aber dafür arbeite ich auch und wenn man arbeitet kann man sich auch was leisten. Und das gilt für jeden anderen Arbeiter genau so. Andere fahren halt in Urlaub oder kaufen sich sonst was, für ihren kleinen "Luxus" und der Traktor ist eben meiner!

    • Kasi am 17.05.2018 18:59 Report Diesen Beitrag melden

      Traktor

      Wissen sie eigentlich was ein traktor kostet?

    • murksi am 17.05.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

      Jungbäuerin

      Natürlich gibt es einige,die so handeln wie Sie und ihre Mäusefänger kastrieren,ich finde das auch sehr vernünftig..leider gibt es aber auch diejenigen denen es egal ist und dann landen die Jungkatzen zu Hauff in einen Karton im Wald od.werden einfach am Abend bei irgendwelchen Häusern einfach ausgesetzt.Da wo ich wohne leider keine Seltenheit und das finde ich ist eine Sauerei!Habe in den letzten Jahren schon etliche der armen Hascherl in Sicherheit gebracht.

    • 1002Himmelszelt am 18.05.2018 02:01 Report Diesen Beitrag melden

      Bauer oder nicht..

      Entweder hat man Charakter und Mitgefühl, oder man ist so verroht und hat keinen Charakter und kein Mitgefühl. Weder gegenüber Tiere noch gegenüber Menschen. Der Beruf dabei ist nebensächlich

    einklappen einklappen