Prozess vertagt

09. Januar 2018 15:31; Akt: 09.01.2018 17:11 Print

Familie geschlagen? Linzer drohen 15 Jahre Haft

Seit 2009 soll ein Linzer (40) seine Frau und die beiden Kinder (heute 16, 17) brutal geschlagen haben. Vor Gericht drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

Der Angeklagte soll seine Frau und seine Kinder misshandelt haben. (Bild: Harald Dostal)

Der Angeklagte soll seine Frau und seine Kinder misshandelt haben. (Bild: Harald Dostal)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon am 28. November des abgelaufenen Jahres wurde der Fall gegen den Fußball-Nachwuchstrainer erstmals verhandelt. Damals musste der Prozess vertagt werden, da noch ein DNA-Gutachten fehlte.

Am Dienstag ging die Verhandlung gegen den gebürtigen Kroaten in die nächste Runde. Und obwohl dem Familienvater wegen fortgesetzter Gewaltausübung bis zu 15 Jahre Haft drohen, betrat der Beschuldigte den Gerichtssaal mit einem breiten Grinsen, machte einen entspannten Eindruck.

Dabei sind die Anschuldigungen alles andere als zum Lachen. Denn von 2009 bis Sommer 2017 soll der Angeklagte seine Gattin und seine beiden Kinder (jetzt 16 und 17) immer wieder brutal geschlagen haben.

Angeklagter spricht von Intrige

Vor Gericht streitet er aber alles vehement ab. Laut dem Kroaten sei er Opfer einer Intrige. Die Vorwürfe seien nämlich erst aufgetaucht, als der 40-Jährige die Beziehung zu einer anderen Frau im Familienkreis offiziell gemacht hatte.

Die neue Liebe schützt ihren inhaftierten Freund, sagt: "Das ist ein böses Spiel. Seit er mit mir zusammen ist, wird er als Monster dargestellt."

Die Mutter der Ehefrau ist hingegen von der Schuld des Kroaten überzeugt. Sie gab an: "Meine Tochter sagte, dass er sie mit dem Umbringen bedroht hat. Sie hatte Angst vor ihm."

Der Prozess musste auch am Dienstag erneut vertagt werden. Es müssen weitere Gutachten eingeholt werden. Zudem sind noch Zeugenbefragungen ausständig. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(mip)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sucher am 09.01.2018 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    15 Jahre

    Ihm drohen bis zu 15 Jahren Haft, bekommen wird er gar nichts wegen Mangel an Beweisen

    einklappen einklappen
  • juppi am 09.01.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    linz

    Linzer? der mann ist kroate und lebt in linz, deswegen ist er aber noch lange kein linzer, kein österreicher.

Die neusten Leser-Kommentare

  • juppi am 09.01.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    linz

    Linzer? der mann ist kroate und lebt in linz, deswegen ist er aber noch lange kein linzer, kein österreicher.

  • Sucher am 09.01.2018 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    15 Jahre

    Ihm drohen bis zu 15 Jahren Haft, bekommen wird er gar nichts wegen Mangel an Beweisen

    • Das omen am 09.01.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

      es gilt die unschuldsvermutung

      lassen sie das das gericht entscheiden. auch wenn es emotional manchmal schwer fällt, denke ich wir sollten lernen dass wir in einem zeitungsartikel nicht alle fakten zu lesen bekommen.

    • murksi am 10.01.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Schweigsam

      Die Familie hat 8 Jahre dazu geschwiegen?Und jetzt auf einmal nicht mehr...wie das?

    • Adell am 04.02.2018 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      seltsam

      Ganz eigenartig! Der Mann trennt sich weil er eine neue Freundin hat, am Tag seines Auszuges wird er verhaftet und plötzlich ist er kriminell! Es gibt keinen einzigen Beweis nur Aussagen! Ich hoffe, dass in unserem Rechtsstaat kein einziger Mensch so einfach seiner Existenz und Freiheit beraubt wird!

    einklappen einklappen