Krebs-Verdacht

12. Oktober 2017 16:10; Akt: 12.10.2017 18:01 Print

Gift-Matratzen: Produktionsstopp!

Wegen eines Produktionsfehlers in Deutschland haben Giftstoffe ihren Weg in österreichische Produkte gefunden. Es besteht möglicherweise Krebsgefahr.

Gar nicht gemütlich: Matratzen aus mehreren oberösterreichischen Werken enthalten gefährliche Giftstoffe. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Gar nicht gemütlich: Matratzen aus mehreren oberösterreichischen Werken enthalten gefährliche Giftstoffe. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Matratzenschaumstoff aus einem Chemiewerk in Deutschland ist von einem Produktionsfehler betroffen. Möglicherweise krebserregende Giftstoffe sollen in die Materialien gelangt sein.

Der zwischen 25. August und 29. September ausgelieferte Schaumstoff weist eine erhöhte Konzentration Dichlorbenzol auf. Die farblose Substanz reizt Haut, Augen und Atemwege und steht im Verdacht, Krebserkrankungen zu verursachen.

Österreichische Hersteller betroffen

Das Matratzenwerk Optimo in Braunau am Inn hat mit den verseuchten Materialien Matratzen hergestellt. Die Auslieferung wurde gestoppt, alle Kunden informiert. Es sollen alle großen Möbelhäuser in Oberösterreich mit den verunreinigten Matratzen beliefert worden sein.

Weitere betroffene Betriebe sind Sembella und Joka aus dem Bezirk Vöcklabruck. Die Produktion wurde bei Optimo und Joka zum Teil eingestellt. Der Schaden ist groß: Nicht nur werden Produktionskapazitäten nicht optimal genutzt, bereits hergestellte Matratzen müssen vernichtet werden.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

(lu)