Nach Kunst-Krimi

15. Februar 2018 14:57; Akt: 15.02.2018 15:19 Print

Hier hängt der Klimt aus dem Schrank im Museum

Gerade erst ist nach 50 Jahren ein Bild von Gustav Klimt in Linz wieder aufgetaucht und schon jetzt wird es im Lentos der Öffentlichkeit gezeigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein ganz besonderer Kunst-Krimi, der vor wenigen Tagen gelöst worden war. Eine Sekretärin der ehemaligen Neuen Galerie hatte das Klimt-Bild "Zwei Liegende" widerrechtlich erhalten. Sie hatte es mehr als 50 Jahre in einem Schrank versteckt, ehe es nach ihrem Tod der Stadt zurück gegeben wurde.

Doch bevor das Kunstwerk – Wert rund 65.000 Euro – an die Erben der Besitzerin Olga Jäger zurück geht, wird es noch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Kunstmuseum Lentos zeigt die "Zwei Liegenden" nämlich im Rahmen der neuen Ausstellung "1918 – KLIMT · MOSER · SCHIELE" – Gesammelte Schönheiten (16. Februar bis 21. Mai).

Die Ausstellung zeigt zum 100. Todestag dieser drei Ikonen der Kunstgeschichte 76 Meisterwerke, darunter eben auch die über 50 Jahre verschollene Klimt-Zeichnung "Zwei Liegende".

Das Besondere: Die Schau zeigt die kostbarsten Bestände der städtischen Museen (Lentos und Nordico) und des Oberösterreichischen Landesmuseums, ergänzt allerdings auch durch einige Leihgaben aus Privatbesitz.


Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(gs)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.