Endlich geborgen

07. Dezember 2017 08:23; Akt: 07.12.2017 10:23 Print

Hier wird der Unglücks-Kran von Linz zerlegt

12 Stunden lang dauerten die langwierigen Aufräumarbeiten nach dem schweren Kran-Unfall in Linz-Urfahr. Der Kran musste zerschnitten werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch spätabends war es so weit. Um 21.30 Uhr wurde das mobile Kranfahrzeug endlich wieder aufgestellt. Nach 12 Stunden komplizierter Aufräumarbeiten.

Das Problem: Vor dem Aufstellen musste der Ausleger durchgeschnitten werden. Ein schwieriges und zeitaufwendiges Unterfangen, da es immer wieder zum Brand von Betriebsmittel, die im Inneren des Auslegers verlaufen, gekommen ist, so der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Linz Markus Reitbauer.

Auch die Polizei bestätigte gegenüber "Heute", dass es dadurch zu Straßensperren rund um den Unfallort gekommen ist.

Die Unfallstelle wurde von der Polizei, die mit rund 25 Beamten im Einsatz stand, großräumig abgeriegelt.

Mit der Reparatur der Oberleitung konnte erst nach der Bergung des Kranfahrzeug begonnen werden. Bis in der Nacht wurde gearbeitet, dann konnte die Straßenbahn wieder fahren, wie die Linz AG auf Twitter berichtet.



Warum der Baukran am Mittwoch gegen 10 Uhr früh plötzlich umgestürzt ist, ist laut Polizei vorerst noch unklar. Der Fahrer konnte sich, wie berichtet, mit einem Sprung noch retten. Er erlitt dabei eine Knöchelverletzung.

(rep)

Themen