05. Januar 2018 11:47; Akt: 05.01.2018 11:57 Print

Kippt Bürgermeister das Rechten-Treffen in OÖ?

Das Treffen führender Rechter in Oberösterreich steht auf der Kippe. Es sollte planmäßig in Schloss Aistersheim über die Bühne gehen.

Das Treffen der Rechten soll im Wasserschloss Aistersheim stattfinden. Es könnte zu Demos wie in Linz vor zwei Jahren kommen. (Bild: fotokerschi.at, Wikipedia)

Das Treffen der Rechten soll im Wasserschloss Aistersheim stattfinden. Es könnte zu Demos wie in Linz vor zwei Jahren kommen. (Bild: fotokerschi.at, Wikipedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die "Heute"-Enthüllung, dass das heurige Treffen der "Verteidiger Europas" am 3. März im Wasserschloss Aistersheim stattfinden soll, hat für gehörigen Wirbel gesorgt.

Ein Wirbel, an den sich der Bürgermeister von Aistersheim, Rudolf Riener, wohl gewöhnen muss. Wie berichtet hat das Treffen vor zwei Jahren eine Gegendemo mit 3.500 Teilnehmern ausgelöst, die halbe Linzer Innenstadt wurde abgeriegelt, ein Großaufgebot an Polizei war im Einsatz.

"Sicherheitsrisiko"

Kein Wunder, dass Riener angesichts dieser Erinnerungen "gerne darauf verzichten würde", wie er gegenüber "Heute" meinte. Die Veranstaltung sei ein "Sicherheitsrisiko", sagte Riener am Donnerstag ebenfalls.

Dem Vernehmen nach soll es nächste Woche ein Gespräch mit den Veranstaltern rund um ein FPÖ-nahes Magazin geben. Gut möglich, dass ÖVP-Orts-Chef Riener die Pläne der "Verteidiger Europas" nicht einfach so absegnet, nachdem sein Ort schon jetzt als geplanter Treff der rechten Szene bundesweit Schlagzeilen machte.

"Demokratiefeindlich"

Zudem bildet sich bereits weiterer Widerstand. Die Grünen-Chefin Maria Buchmayr befürchtet, dass Oberösterreich erneut negativ in die Schlagzeilen kommt. OÖ dürfe nicht zum Tummelplatz der rechten Szene Europas werden. Es brauche einen "breiten Schulterschluss" gegen "diese demokratiefeindliche Veranstaltung".

Die Veranstalter selbst sind sich offenbar auch nicht mehr so sicher, ob sie den Kongress in Aistersheim abhalten können. Sie schreiben auf Facebook sehr vage, man werden den Ort "in ein paar Tagen bekannt geben". Womöglich will man das Gespräch mit dem Bürgermeister erst abwarten...

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Caniggia am 05.01.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wann..

    Wird ein Bürgermeister mal eine Antifa Demo verbieten? Die einen diskutieren im inneren Kreis, die anderen verletzen Polizisten und zerstören ganze Straßenzüge.

    einklappen einklappen
  • Demokrit am 05.01.2018 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Rechts schlecht- links gut?

    Vielleicht sollte man mal besser nachdenken bevor man Äußerungen tätigt die da heissen: "Die Veranstaltung sei ein Sicherheitsrisiko!" Wer ist denn Schuld am Sicherheitsrisiko? Die Rechten, die friedlich eine Veranstaltung machen wollen, oder die linken Gegendemonstranten, die mit Radau, Krawall, alles kaputtschlagen und vor lebensbedrohenden Aktionen nicht zurück schrecken um eine Zusammenkunft Andersdenkender zu verhindern? Welche Aktion sollte verboten werden? Wer sind die Guten, wer die Bösen?

    einklappen einklappen
  • RobinH am 07.01.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    egal ob Rechte oder Linke

    auf Grund der in letzter Zeit gemachten Erfahrungen, sollte es für solche Veranstaltungen keine Bewilligungen geben. Egal ob Rechte oder Linke, es treffen sich immer wieder die selben Randalierer, die es einzig und allein um Zerstörung und Chaos geht. In der Hoffnung, dass endlich Einer bzw. jener Herr Bürgermeister Zivilcourage zeigt; die Bevölkerung wird`s ihm danken

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sucher am 07.01.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Luft

    Der Bürgermeister darf das nicht verbieten. Wie sonst kommen die Linken an die frische Luft.

  • RobinH am 07.01.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    egal ob Rechte oder Linke

    auf Grund der in letzter Zeit gemachten Erfahrungen, sollte es für solche Veranstaltungen keine Bewilligungen geben. Egal ob Rechte oder Linke, es treffen sich immer wieder die selben Randalierer, die es einzig und allein um Zerstörung und Chaos geht. In der Hoffnung, dass endlich Einer bzw. jener Herr Bürgermeister Zivilcourage zeigt; die Bevölkerung wird`s ihm danken

  • Robert am 06.01.2018 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Faschismuss

    anderen die meihnung verbieten wollen ist Faschistisch! Das ist rechts nicht sein Land und die Kultur retten zu wollen!

    • RobinH am 07.01.2018 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Robert - starke Aussage....

      Deitsche Sprache, schwehhhre Sprache "das ist rechts nicht sein, weil Faschismuss is Faschistisch"

    einklappen einklappen
  • Demokrit am 05.01.2018 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Rechts schlecht- links gut?

    Vielleicht sollte man mal besser nachdenken bevor man Äußerungen tätigt die da heissen: "Die Veranstaltung sei ein Sicherheitsrisiko!" Wer ist denn Schuld am Sicherheitsrisiko? Die Rechten, die friedlich eine Veranstaltung machen wollen, oder die linken Gegendemonstranten, die mit Radau, Krawall, alles kaputtschlagen und vor lebensbedrohenden Aktionen nicht zurück schrecken um eine Zusammenkunft Andersdenkender zu verhindern? Welche Aktion sollte verboten werden? Wer sind die Guten, wer die Bösen?

    • Patriot am 06.01.2018 00:47 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinns Vergleich

      Egal wie oft ihr Links mit Rechts vergleichen wollt,Rechts wird immer das schlechteste in der Menschheitsgeschichte sein.

    • Patriot5611 am 06.01.2018 16:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Patriot

      Was soll an Rechts schlechter sein als an Links? Ist Oben schlechter als Unten? Ist Vorne schlechter als Hinten??

    • Robert am 06.01.2018 18:39 Report Diesen Beitrag melden

      Patriot

      Was gibt dir die absolute? Bist du der Pabst? rechts und links gibt es nicht... ist nur eine schlechte Schublade die die bedienen die Divde et Impera betreiben!

    einklappen einklappen
  • Caniggia am 05.01.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wann..

    Wird ein Bürgermeister mal eine Antifa Demo verbieten? Die einen diskutieren im inneren Kreis, die anderen verletzen Polizisten und zerstören ganze Straßenzüge.

    • Stephan am 05.01.2018 13:53 Report Diesen Beitrag melden

      AW: Wann..

      und wieder ein Whataboutism Post. Glückwunsch Caniggia, hier geht es aber um das Rechten Treffen in OÖ. LG

    • Patriot5611 am 06.01.2018 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      Whataboutism hin oder her

      Whataboutism hin oder her - Caniggia hat Recht. Die tatsächliche Gefahr geht von den linken Chaoten aus.

    einklappen einklappen