Über Jahre verschollen

13. Februar 2018 11:27; Akt: 13.02.2018 14:53 Print

Tote Sekretärin löst Krimi um Linzer Klimt-Bild

Überraschend ist ein verschwundenes Linzer Klimt-Bild wieder aufgetaucht: Eine Sekretärin hatte das Bild genommen, in einem Schrank versteckt.

Das Bild wurde von einer Sekretärin gestohlen und tauchte nun wieder auf. (Bild: Stadt Linz)

Das Bild wurde von einer Sekretärin gestohlen und tauchte nun wieder auf. (Bild: Stadt Linz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser Kunst-Krimi ist gelöst: Ein verschwundenes Klimt-Bild (rund 65.000 Euro wert) ist wieder da. Es wurde bei einer ehemaligen Sekretärin der Neuen Galerie der Stadt Linz gefunden.

Die ganze Geschichte: 1990 und 2006 verlangten Erben der 1965 verstorbenen Olga Jäger von der Stadt Linz die Herausgabe von drei Schiele- und einem Klimt-Bild, die Jäger in den 50er Jahren der Neuen Galerie der Stadt Linz als Leihgabe gegeben hatte.

Allerdings: Von den Bildern fehlte jede Spur. Die Stadt Linz konnte sie nicht mehr finden. Alle Nachforschungen der Stadt – auch eine öffentliche Auslobung von 5.000 Euro für Hinweise – blieben erfolglos. Deswegen musste Linz für die insgesamt vier Bilder 8,3 Millionen Euro Schadenersatz bezahlen.

Überraschend ist jetzt aber eines der gesuchten Bilder wieder aufgetaucht. Nämlich das Klimt-Bild "Zwei Liegende". Unfassbar: Eine 1977 pensionierte und 2017 verstorbene Sekretärin der Neuen Galerie hatte das Bild widerrechtlich erhalten – und in einem Schrank versteckt, wo es die Jahre über war.

Doch: Wie wurde es jetzt gefunden? Die Sekretärin hatte schriftlich verfügt, dass das Bild nach ihrem Tod (im Dezember 2017) wieder der Stadt zurückzugeben ist. Ein Rechtsanwalt der Verstorbenen überbrachte jetzt das Bild und die letztwillige Verfügung.

Wie geht's jetzt weiter? Die Stadt wird das aufgefundene Klimt-Bild im Lentos im Rahmen einer aktuellen Klimt-Ausstellung präsentieren – und den Jäger-Erben gegen Rückzahlung des Schadenersatzbetrages zurückgeben.

Was die anderen verschwundenen Bilder betrifft, will die Stadt Linz nochmals nachforschen lassen. Denn es bestehe jetzt wieder Hoffnung, dass sie doch noch gefunden werden. Die Staatsanwaltschaft Linz wird durch das LKA ihre Ermittlungen gegen "unbekannte Täter" wieder aufnehmen.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

(ab)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hohe Strafe am 13.02.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Raub

    Erinnert mich an Gurlitt. Woher nehmen sich die Leute das Recht heraus, diese Kunststücke zu horten und weder den rechtmässigen Erben bzw. der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen?

  • Heimatland am 13.02.2018 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lentos, Belvedere...

    Überhaupt nichts ist gelöst, solange nicht die beiden anderen verschollenen Kunstwerke aufgetaucht sind! Typische Schlamperei einer städtischen Einrichtung! Das ist maximal ein Anhaltspunkt um nach den beiden anderen Kunstwerken zu suchen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hohe Strafe am 13.02.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Raub

    Erinnert mich an Gurlitt. Woher nehmen sich die Leute das Recht heraus, diese Kunststücke zu horten und weder den rechtmässigen Erben bzw. der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen?

  • Heimatland am 13.02.2018 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lentos, Belvedere...

    Überhaupt nichts ist gelöst, solange nicht die beiden anderen verschollenen Kunstwerke aufgetaucht sind! Typische Schlamperei einer städtischen Einrichtung! Das ist maximal ein Anhaltspunkt um nach den beiden anderen Kunstwerken zu suchen!