Im Internet

08. Februar 2018 06:00; Akt: 07.02.2018 19:22 Print

Linzerin (21) beim Kauf von Kätzchen betrogen

Eine Linzerin (21) wollte im Internet zwei Katzen kaufen. Doch der Verkäufer war ein Betrüger. Als das Geld überwiesen war, war er verschwunden.

Beim Kauf solcher Bengalen-Katzen wurde eine junge Frau in Linz betrogen. (Bild: iStock)

Beim Kauf solcher Bengalen-Katzen wurde eine junge Frau in Linz betrogen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine 21-jährige Linzerin hatte auf einer Plattform für Tieranzeigen im Internet zwei Bengalen-Katzen entdeckt, die sie unbedingt kaufen wollte.

Per Mail kontaktierte sie den Verkäufer. "Die Frau leiste drei Zahlungen für die Tiere und den Transport nach Österreich. Da die 21-Jährige bei der 4. geforderten Zahlung noch immer keine Informationen über den Erhalt der Tiere erhielt, wurde sie misstrauisch und tätigte keine weiteren Zahlungen mehr", berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Insgesamt überwies die junge Frau rund 550 Euro. "Laut den Einzahlungsbelegen gingen die Überweisungen an verschiedenen Personen in Kamerun", so die Polizei. Die Ermittlungen laufen.

(rep)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erich am 08.02.2018 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein alter Trick

    Dass da noch immer welche reinfallen ist ein Rätsel.Wurde darüber ja schon berichtet.hätte sie lieber ein Tierschutzhaus besuchen sollen.

  • Michi am 08.02.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Recht so

    Wenn man ein Tier will, macht man sich einen Termin aus, fährt hin und holt es ab und zahlt dann. Und nicht anders.

  • Alex Dobernig am 08.02.2018 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Viermal Geld nach Kamerun gezahlt?

    Viermal nach Kamerun Geld überwiesen? Und vermutlich mit Western Union. Die freuen sich über soviel Naivität. Spätestens beim zweiten Mal hätte Sie sich denken können, dass da was nicht in Ordnung ist wenn ständig neue Forderungen kommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julia Walther am 08.02.2018 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Erfahrung

    Ja... natürlich erstmal sehr dumm, das Tier über Internet zu kaufen. Haben wir mal gemacht, lief gut, ist aber ganz klar besser nicht über Internet zu kaufen.

  • Otto Puss am 08.02.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Lehrgeld bezahlt

    Lehrgeld muss bezahlt werden . Und es gibt halt leider Gottes noch genug leichtgläubige Menschen die an das Gute im Menschen glauben . Und solange jeden Tag ein leichtgläubiger Mensch aufsteht , wird auch jeden ein Mensch aufstehen der das ausnutzen möchte .

  • Paul am 08.02.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wird sie nun besachwaltet?

    Bei allem Respekt, wer so dämlich ist benötigt professionelle Hilfe.

  • Freigeist75 am 08.02.2018 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Tierhandel

    Recht so. Wer den illegalen Tierhandel unterstützt, dem gehört sowas. Sie möge das Geld nie wieder sehen hoffentlich. Eigentlich sollte man eh auch für die Käufer und nicht nur für die Händler Strafen andenken. Wo keine Käufer, da kein Markt und somit kein Tierhandel mehr.

  • Tine am 08.02.2018 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Abartig

    Wenn sich jemand Tiere per Post schicken läßt, geschieht es ihr recht!!