Großbrand in Autohaus

17. Oktober 2012 18:59; Akt: 18.10.2012 01:03 Print

Maria Fekters 7er-BMW aus Feuer gerettet

Beim Großrand eines Autohauses in Vöcklabruck (OÖ) begann auch der Privatwagen von Finanzministerin Maria Fekter (VP) zu kokeln. Denn der 7er-BMW stand dort zum Service. Zwei Feuerwehrmänner retteten die Autos und wurden dabei verletzt.

 (Bild: Salzi.at)

(Bild: Salzi.at)

Fehler gesehen?

Dienstagnacht wurde in Vöcklabruck das Autohaus "Hermanseder" zur Flammenhölle. Auch Finanzministerin Maria Fekter war davon indirekt betroffen. Die Politikerin (56), die aus dem nahen Attnang-Puchheim stammt, hatte der Werkstatt ihren Privatwagen zum Service anvertraut.

Bei Ausbruch des Brandes stand der cremefarbene 7er-BMW vor dem brennenden Gebäude. Ein technischer Defekt im Ersatzteillager verursachte den Brand, den eine Polizeistreife gegen ein Uhr Früh bemerkte. Als kurz darauf die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits aus dem Dach von Werkstatt und Lager.

"Teile sind herumgeflogen, überall waren Helfer im Einsatz – die Autos vor dem Haus mussten weg", so Kommandant Klaus Aichmair. Feuerwehrmänner begaben sich in das verrauchte Gebäude, suchten nach den Wagenschlüsseln. Thomas Tränker und seine Kollege Wilhelm H. erlitten Rauchgasvergiftungen. Doch mit ihrem Einsatz retteten sie auch Fekters BMW. Schaden am Haus: 2,5 Millionen Euro.

Caroline Holzschuher