In Linz

01. Januar 2018 17:30; Akt: 01.01.2018 16:54 Print

Nach Streit: Mann (19) durch Messerstich verletzt

Völlig eskaliert ist in der Silvesternacht ein Streit zwischen fünf Afghanen in der Linzer City. Ein junger Mann (19) erlitt dabei einen Messerstich in die Hand.

Der Verletzte konnte die Angreifer identifizieren. (Bild: iStock)

Der Verletzte konnte die Angreifer identifizieren. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 2.30 Uhr kam es zwischen dem 19-jährigen Asylwerber aus Afghanistan und vier Landsmännern in der Hamerlingstraße zu einem Streit.

Dieser schaukelte sich dermaßen hoch, dass einer der Männer dem 19-Jährigen mit dem Messer in den Handrücken stach. Nach der Tat rannten alle vier davon.

Das Opfer konnte seine Kontrahenten aber sehr gut beschreiben. Nur kurze Zeit später hielt die Polizei die Verdächtigen fest.

Bei einer Gegenüberstellung identifizierte der Verletzte den 20-jährigen Angreifer sowie zwei Mittäter (16, 17) zweifelsfrei.

Der bisher noch unbekannte vierte Täter war kurz vor der Kontrolle der Polizei davon gelaufen. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde bekannt, dass das afghanische Quartett nur wenige Minuten zuvor auch einen 22-jährigen Mann aus Bangladesch ausgeraubt haben dürfte.

Wie dieser zu Protokoll gab, hätten ihm die Angreifer die Hände auf den Rücken gedrückt, ihn geschlagen und mit dem Messer bedroht. Dann seien ihm seine Wertsachen abgenommen worden.

Der 20-Jährige und der 17-Jährige sitzen derzeit im Polizeianhaltezentrum in Linz.

(mip)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patriot5611 am 01.01.2018 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Afghanen und Messer, Afghanen und Gewalt

    Wenn man die Zeitungen so liest, könnte man meinen, dass die Afghanen schon mit dem Messer - zumindest aber mit einer gleichwertigen Waffe - zur Welt kommen. Und die Gewalt scheinen sie auch schon in den Genen zu haben. Kein Wunder wenn dort Krieg ist. Nur "ihren Krieg" sollen sie zu Hause lassen. Wir brauchen in hier nicht!

  • seven am 01.01.2018 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Hochgebildet

    Das sind also die hochgebildeten illegalen Einwanderer von denen die SPÖ und Grüne in Wien immer sprechen.

  • Christian am 01.01.2018 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Messerverbot für Asylwerber!

    Ich bin für ein absolutes Messerverbot für Asylwerber! Essen können sie die österreichische Hausmannskost auch mit Löffel und Gabel!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • zimbo am 02.01.2018 06:04 Report Diesen Beitrag melden

    Rotgrüne KERN Kompetenz !

    Auf Steuerkosten schon mittels ÖBB unter Faymann eingeschleppt.Deshalb können sich die Roten auch in Wien halten (=nie wieder arbeiten).

  • seven am 01.01.2018 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Hochgebildet

    Das sind also die hochgebildeten illegalen Einwanderer von denen die SPÖ und Grüne in Wien immer sprechen.

  • Christian am 01.01.2018 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Messerverbot für Asylwerber!

    Ich bin für ein absolutes Messerverbot für Asylwerber! Essen können sie die österreichische Hausmannskost auch mit Löffel und Gabel!

    • Dosi am 02.01.2018 03:49 Report Diesen Beitrag melden

      Leider nicht

      Nur essen die keine österreichische Hausmannskost. Sind ja Moslems ;)

    einklappen einklappen
  • Christian am 01.01.2018 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Die Unerwünschten außer Landes bringen!

    Jeder Asylwerber bzw. Asylberechtigte ist bei einer Straftat sofort in Schubhaft zu nehmen und schnellst möglichst außer Landes zu bringen! Nur so werden wir in 5 bis 10 Jahren wieder ein so sicheres und gemütliches Land, wie vor 20 Jahren!

  • Patriot5611 am 01.01.2018 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Afghanen und Messer, Afghanen und Gewalt

    Wenn man die Zeitungen so liest, könnte man meinen, dass die Afghanen schon mit dem Messer - zumindest aber mit einer gleichwertigen Waffe - zur Welt kommen. Und die Gewalt scheinen sie auch schon in den Genen zu haben. Kein Wunder wenn dort Krieg ist. Nur "ihren Krieg" sollen sie zu Hause lassen. Wir brauchen in hier nicht!