An Grenze zu OÖ

02. Januar 2018 18:49; Akt: 02.01.2018 18:49 Print

Sprengstoff-Alarm wegen eines braunen Pulvers

Bei der Grenzkontrolle zwischen OÖ und Deutschland fand die Polizei bei einem Türken 15 Kilo braunes Pulver. Sprengstoff-Alarm!

Bei der Kontrolle kurz nach der Grenze zu Oberösterreich wurde das verdächtige Pulver entdeckt. (Bild: picturedesk.com)

Bei der Kontrolle kurz nach der Grenze zu Oberösterreich wurde das verdächtige Pulver entdeckt. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Große Aufregung am österreichisch-deutschen Grenzübergang Suben (Bez. Schärding): Bei einer Kontrolle fand die Polizei ein verdächtiges Pulver.

Ein Türke (43), der in einem Reisebus mitfuhr, hatte das braune Pulver dabei. 15 Kilo davon, abgepackt in 15 Plastiksackerl!

Die Polizisten forderten eine Spezialtruppe an, weil sie nicht ausschließen konnten, dass es sich dabei um Sprengstoff handelt. Der Türke wurde vorübergehend festgenommen, die braune Substanz nach München ins Landeskriminalamt gebracht.

Dort wurde der Stoff untersucht. Ergebnis: höchstbrisant, aber nicht hochexplosiv! Denn: Bei dem braunen Pulver handelt es sich "lediglich" um eine Substanz, um damit Drogen zu strecken. Und weil das Pülverchen nicht verboten ist, wurde der Türke, bei dem es gefunden worden war, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Allerdings: Das Pulver behielt die Polizei trotzdem ein. "Aus gefahrenabwehrenden Aspekten", begründete die Polizei gegenüber der "Passauer Neuen Presse".

Weniger Glück als der Türke hatte allerdings ein Österreicher (24), der ebenfalls in dem Bus gesessen hatte. Bei ihm fanden die Beamten nämlich 280 Gramm Ecstasy in Tablettenform. Er wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und sitzt jetzt wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln in U-Haft.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(ab)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang das W am 03.01.2018 04:09 Report Diesen Beitrag melden

    Übrigens ihr Heuchler...

    ...je mehr Streckmittel, desto weniger Drogen sind drin. Ist das nicht gerade, was ihr für andere wollt...bevor ihr euch eure täglichen chemischen "Uppers und Downers" reinhaut? Es lebe hoch der Erfinder der organisierten Tablettenbox...von morgens bis abends voll organisiert...österreichischer gehts wohl nimmer. ;-)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang das W am 03.01.2018 04:09 Report Diesen Beitrag melden

    Übrigens ihr Heuchler...

    ...je mehr Streckmittel, desto weniger Drogen sind drin. Ist das nicht gerade, was ihr für andere wollt...bevor ihr euch eure täglichen chemischen "Uppers und Downers" reinhaut? Es lebe hoch der Erfinder der organisierten Tablettenbox...von morgens bis abends voll organisiert...österreichischer gehts wohl nimmer. ;-)