In Gmunden

03. September 2018 16:25; Akt: 03.09.2018 16:26 Print

Wiener Wanderin (71) von Kalb attackiert

Montagvormittag wurde eine 71-jährige Wanderin aus Wien am Panoramaweg Richtung Gosau Hintertal von einem Jungrind attackiert. Die Frau wurde verletzt ins Spital gebracht.

Ein Jungrind attackierte eine Wiener Wanderin. Die Frau stürzte und wurde verletzt ins Spital gebracht.  (Bild: iStock)

Ein Jungrind attackierte eine Wiener Wanderin. Die Frau stürzte und wurde verletzt ins Spital gebracht. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gemeinsam mit einer Gruppe von Wanderern unternahm eine 71-jährige Wienerin Montag gegen 11.30 Uhr eine Wanderung am Panoramaweg Richtung Gosau Hintertal.

Der Panoramaweg führt am Pistenverlauf der so genannten Hornspitztalabfahrt vorbei, auf der im Sommer Rinder und ihre Jungtiere grasen.

Sturz in fünf Meter Tiefe

Als die Truppe dort vobeikam, stürmte plötzlich ein Kalb auf die Wandergruppe zu und attackierte die 71-Jährige. Die Wanderin stürzte und rutschte aufgrund des nassen Untergrundes fünf Meter nach unten, wurde von einem Weidezaun aufgefangen. Die Frau verletzte sich dabei an der linken Schulter und an der Hüfte.

Ein Mitglied der Wiener Wandergruppe verständigte die Bergrettung Gosau, während zwei weitere Begleiter der Frau Erste Hilfe leisteten.

Die Bergrettung rückte mit vier Personen an, welche die 71-Jährige mit einer Trage abtransportierten und ins Salzkammergut-Klinikum Bad Ischl brachten.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(cru)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Konfusius am 03.09.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Was wollen wir schon von ihnen?

    Nachdem wir alle wissen, was wir gegen diese Tiere im Schilde führen, kann ich es sogar logisch nachvollziehen, dass besonders gescheite Tiere gegen uns Vorbehalte haben, die sie uns auch durch Aggressivität zeigen.

  • heidi am 03.09.2018 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    müllers lust

    genug platz zum wandern. muss man ausgerechnet dort vorbeiwandern, wo kühe bzw muttertiere samt kälber grasen? als kind war ich oft genug auf almen mit weidenden kühen und nie hatte ein tier aggression gezeigt.

  • Altwien am 03.09.2018 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Kalb

    Ein Kampfkalb! Hoffentlich werden Kälber deshalb jetzt nicht verboten!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Chris Eizen am 03.09.2018 23:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wer Abstand hält....

    ...kann nicht überrascht werden. Wer keinen Respekt vor der Herde zeigt, hat auf der Alm nicht verloren. Wer sich nicht dran hält, wird zur natürlichen Auslese - so läuft das in der Natur.

  • Altwien am 03.09.2018 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Kalb

    Ein Kampfkalb! Hoffentlich werden Kälber deshalb jetzt nicht verboten!

  • heidi am 03.09.2018 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    müllers lust

    genug platz zum wandern. muss man ausgerechnet dort vorbeiwandern, wo kühe bzw muttertiere samt kälber grasen? als kind war ich oft genug auf almen mit weidenden kühen und nie hatte ein tier aggression gezeigt.

  • Konfusius am 03.09.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Was wollen wir schon von ihnen?

    Nachdem wir alle wissen, was wir gegen diese Tiere im Schilde führen, kann ich es sogar logisch nachvollziehen, dass besonders gescheite Tiere gegen uns Vorbehalte haben, die sie uns auch durch Aggressivität zeigen.