Hallein

06. Februar 2018 10:52; Akt: 06.02.2018 10:52 Print

15 Cannabispflanzen in Schlafzimmer versteckt

Dank ihrer guten Spürnase konnte die Polizei in Hallein eine professionelle Cannabisaufzucht ausforschen. Der Besitzer wurde angezeigt.

Die Polizisten fanden die Pflanzen in einem Schlafzimmerschrank (Bild: LPD Salzburg)

Die Polizisten fanden die Pflanzen in einem Schlafzimmerschrank (Bild: LPD Salzburg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizisten hatten Montagnachmittag in einer Siedlung in Hallein Cannabisgeruch wahrgenommen. Der Geruch führte die Beamten zu der Wohnung eines 31-Jährigen.

Als die Polizisten den Bewohner darauf ansprachen, kooperierte er und zeigte den Beamten eine kleine Menge Cannabis zum Trocknen auf einem Heizkörper.

Bei der näheren Durchsuchung der Wohnung konnten die Polizisten schließlich in einem Schlafzimmerschrank eine professionell aufgebaute Aufzucht mit 15 Cannabispflanzen finden.

Für Eigenbedarf gezüchtet

Die Polizisten stellten die 15 Pflanzen sowie Equipment zur Aufzucht sicher. Der Halleiner erklärte, dass er die Pflanzen für seinen Eigenbedarf züchtet.

Der 31-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg auf freien Fuß angezeigt. Ebenso wird er bei der Gesundheitsbehörde Salzburg zur Anzeige gebracht.

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gestern am 06.02.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Was man Menschen wegen ein bischen Gras zufügt wobei jedes Jahr im Oktober einer der schlimmsten Zellgifte (Alkohol)celebriert wird

  • j.l. am 06.02.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    und weiter

    wieder eine arbeit für umsonst, verfahren wird zurückgelegt, einzig die ärzte die drogentests machen verdienen dabei

Die neusten Leser-Kommentare

  • j.l. am 06.02.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    und weiter

    wieder eine arbeit für umsonst, verfahren wird zurückgelegt, einzig die ärzte die drogentests machen verdienen dabei

  • Gestern am 06.02.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Was man Menschen wegen ein bischen Gras zufügt wobei jedes Jahr im Oktober einer der schlimmsten Zellgifte (Alkohol)celebriert wird