Jetzt ist das Urteil da

26. Februar 2018 15:53; Akt: 26.02.2018 16:23 Print

Bombendrohung gegen Helene-Fischer-Konzert

Ein Mann aus Kuchl soll im vergangenen Jahr einem Helene-Fischer-Konzert mit einer Bombe gedroht haben. Das Urteil ist der Staatsanwaltschaft zu milde

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

200 Stunden gemeinnützige Arbeit muss ein 33-Jähriger aus Kuchl im Tennengau (Salzburg) leisten, weil er dem Helene-Fischer-Konzert zum Auftakt der Special Olympics in Schladming (Steiermark) im März 2017 mit einer Bombe gedroht hatte.

Umfrage
Sind Sie ein Helene Fischer-Fan?

Die Bombe gab es genauso wenig wie ein handfestes Motiv, beteuerte der Angeklagte vor dem Salzburger Landesgericht am Montag. Der 33-Jährige hege keinen Groll gegen Helene Fischer, die Besucher des Konzerts, Schladming oder die Special Olympics. Laut Verteidiger Franz Essl gab es "kein Motiv und keinen Hintergrund". Eine "psychische Ausnahmesituation" habe zu der "sinnlosen Aktion" geführt.

Der Kuchler habe wegen des schlechten Besuchsrechts für seine Tochter, die bei der Ex-Frau in Schladming wohnt, sowie Problemen mit Schwiegermutter und einer weiteren Frau zum Telefon gegriffen und bei der Polizei in Schladming angerufen. Die ausgesprochene Drohung sei "ein Blackout" gewesen.

Intensive Suche

Ein Aussetzer mit Folgen: Das Stadion wurde zweimal durchkämmt, die Polizei verschärfte die Sicherheitskontrollen. Weder Helene Fischer noch die Besucher wurden von der Drohung informiert.

Die gemeinnützige Arbeit reicht der Staatsanwaltschaft nicht, sie hat Beschwerde erhoben. Das Urteil ist damit nicht rechtskräftig. Der Kuchler hat sich mittlerweile beim Bürgermeister von Schladming und den Special Olympics entschuldigt. Er befindet sich in Psychotherapie und will bei den nächsten Special Olympics seine Dienste als Masseur kostenlos anbieten.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 26.02.2018 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Motiv, kein Hintergrund ...

    keine Bombe, kein Groll - nur eine psychische Ausnahmesituation, also alles bestens ... oder? Aber wenn was ernstes passiert war er wenigstens amtsbekannt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 26.02.2018 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Motiv, kein Hintergrund ...

    keine Bombe, kein Groll - nur eine psychische Ausnahmesituation, also alles bestens ... oder? Aber wenn was ernstes passiert war er wenigstens amtsbekannt.