Drama im Tennengebirge

30. Oktober 2017 10:13; Akt: 30.10.2017 10:17 Print

Bub (14) überholte Vater, dann stürzte er in den Tod

Bei einem Alpinunfall auf dem Schober im Tennengebirge bei Abtenau ist ein deutscher Bergwanderer tödlich verunglückt. Der 14-Jährige stürzte knapp 100 Meter ab.

Der Jugendliche rutschte auf dem Schober aus und stürzte rund 100 Meter in die Tiefe (Symbolbild) (Bild: picturedesk.com/APA)

Der Jugendliche rutschte auf dem Schober aus und stürzte rund 100 Meter in die Tiefe (Symbolbild) (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Jugendliche aus Oberbayern war mit seinen Eltern und vier Geschwistern Sonntagnachmittag von einem Bauerngehöft zu einer Wanderung auf die Gwechenbergalm aufgebrochen.

Auf einer Höhe von etwa 1200 Metern wollte die Familie eine steile Passage überqueren. Der 14-Jährige versuchte dabei seinen Vater zu überholen und stieg vom Steig nach unten.

Arzt kann Jugendlichen nicht mehr helfen

Dabei rutschte er auf dem nassen Boden aus und stürzte rund 100 Meter in eine felsige Rinne ab. Der Vater stieg sofort ab und versuchte den Sohn zu reanimieren. Doch die Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg.

Die Bergrettung rückte mit insgesamt 17 Mann und einem Bergrettungsarzt aus. Ein Alpinpolizist und das Rote Kreuz Abtenau waren ebenfalls bei der Unfallstelle.

Angehörige werden betreut

Der Arzt konnte jedoch nur noch den Tod des Jugendlichen feststellen. Die Angehörigen wurden vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.