"Sextortion"

23. Juli 2018 19:07; Akt: 23.07.2018 19:07 Print

27-Jähriger mit eigenem Nackt-Video erpresst

Ein Salzburger ist Opfer von "Sextortion" geworden. Der 27-Jährige machte intime Aufnahmen von sich und wurde damit von seiner Chat-Partnerin erpresst.

Eine Frau erpresste einen 27-Jährigen mit seinen Nackt-Videos (Bild: iStock (Symbolbild))

Eine Frau erpresste einen 27-Jährigen mit seinen Nackt-Videos (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 27-Jähriger aus Salzburg wurde am Montag von einer bislang unbekannten Frau in den Sozialen Netzwerken angeschrieben.

Umfrage
Haben Sie einer Person schon einmal Nacktfotos geschickt?
14 %
17 %
43 %
5 %
21 %
Insgesamt 63 Teilnehmer

Die Dame chattete mit dem Pinzgauer und brachte ihn schließlich dazu, während eines Sex-Chats, sich selbst nackt zu filmen, berichtet die Polizei.

Mann informiert Polizei

Nach dem intimen Chat erpresste die Frau den 27-Jährigen mit den Aufnahmen und verlangte von ihm einen vierstelligen Euro-Betrag auf ein Konto zu überweisen.

Der Mann brach daraufhin das Gespräch ab und meldete den Vorfall bei der Polizei. Er erstattete Anzeige wegen versuchter Erpressung.

So schützen Sie sich vor "Sextortion"

Die Polizei hat hilfreiche Tipps veröffentlicht, wie man(n) sich vor "Sextortion" im Internet schützen kann. Um gar nicht erst in die Opferrolle zu kommen, ist eine gesunde Portion an Misstrauen nicht verkehrt.

Einige Umstände, die auf einen Sextortion-Betrugsversuch hindeuten:

• Die Betrüger/innen geben sich in den Fake-Accounts in der Regel als junge, außergewöhnlich attraktive Personen aus.

• Außer gut in Szene gesetzten Fotos finden sich kaum persönliche Informationen im Profil.

• Häufig sind die Betrüger/innen Mitglied in vielen einschlägigen Gruppen rund um die Themen Flirten, Dating, Erotik, Partner/innensuche etc.

• Seien Sie grundsätzlich skeptisch, wenn wildfremde Personen Sie in sozialen Netzwerken anschreiben bzw. mit Ihnen zu flirten beginnen.

• Besondere Vorsicht ist dann geboten, wenn Ihr Chatpartner/Ihre Chatpartnerin nach kurzer Zeit auf alternative Kanäle wechseln möchte.

• Spätestens, wenn sich Ihr Gegenüber vor der Webcam entkleidet und/oder Sie zu sexuellen Handlungen an auffordert, sollten die Alarmglocken schrillen und der Chat beendet werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.