Eltern rätseln

14. Juli 2017 10:57; Akt: 14.07.2017 14:08 Print

Schaurige Nachricht von vermisster Nikita (16)

Nach der Tamswegerin Nikita Gell (16) wird seit Donnerstag international gesucht. Nun gibt es ein Lebenszeichen.

Nikita gell wird vermisst. (Bild: LPD Salzburg)

Nikita gell wird vermisst. (Bild: LPD Salzburg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Es ist alles ok Mama, hab dich lieb, mach dir keine Sorgen. Ich melde mich so oft ich kann", schrieb demnach die vermisste Salzburgerin per Handy-Nachricht an ihre Mutter. Allerdings hat die Nachricht einen schaurigen Beigeschmack, denn Nikitas Mutter bezweifelt, dass die Zeilen von ihrer Tochter verfasst wurden. Gar ein Fremder könnte im Spiel sein.

Auf Anrufe und Nachrichten von Seiten der Eltern gibt es weiter keine Reaktion. Verschwunden war Nikita in der Nacht auf Sonntag, spurlos. Seit sie das Haus in Seethal, in dem sie mit ihren Eltern lebte, verließ, gibt es keinen Hinweis auf ihren Verbleib. Die Fahndung des Bundeskriminalamts wurde sogar international ausgeweitet.

Eltern und Geschwister bangen

Nikitas Eltern und die fünf Geschwister müssen seitdem Bangen und Hoffen. Einzig ein Freund, mit dem Nikita Stunden vor ihrem Verschwinden geredet hatte, gibt folgendes an: "Er hat gesagt, dass sie einen Job bekommen habe, in dem sie gut verdiene, und dass sich keiner Sorgen machen müsse", so Mutter Babette zum "ORF". Allerdings: Warum sollte sich die Schülerin dann nicht melden?

Das verschlossene Mädchen hätte am Montag einen Termin bei einer Psychologin wahrnehmen sollen, da sie das Schuljahr negativ abgeschlossen hatte. Ebenso, ob ein Online-Chat der Schülerin Ursache ist – bei der Durchsuchung von Nikitas Zimmer zeigte sich, dass sie vermutlich mit einer unbekannten Person per Internetforen Kontakt hatte. Befürchtung: Die Person könnte Nikita in der Nacht des Verschwindens abgeholt haben.

Personenbeschreibung

Nikita ist 16 Jahre alt, wiegt rund 100 Kilogramm und ist etwa 168 Zentimeter groß. Sie trägt ihre brünetten Haare halblang und war mit einer weinroten Jacke, einer kurzen weinroten Hose und blauen Adidas-Schuhen bekleidet.

Hinweise und Informationen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen oder direkt die Polizeiinspektion Tamsweg unter 059 133 5160 100.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klans Stritzi am 14.07.2017 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm

    Wie wärs mal mit Handy Ortung wenn scho SMS kommen ??? Dann wärs einfach zumindest mal des Handy zu finden

    einklappen einklappen
  • Dino am 14.07.2017 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Lebenszeichen!

    Nikita! Gib deinen Eltern ein vernünftiges Lebenszeichen. Mit 16 bist du bereits in einem Alter wo du vieles selber entscheiden kannst. Aber die Sorgen der Menschen die dich lieben sind mit so einer Aktion unendlich. Melde dich und dann entscheide über deine Zukunft in Ruhe und vernünftig.

    einklappen einklappen
  • Rolf am 14.07.2017 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Besseres Foto?

    Gibt's kein besseres Foto? Das Mädchen im Bild sieht nicht nach 100 kg bei 168 Zentimetern aus. Ein realistischeres Foto würde sicherlich aussagekräftiger sein und den Personenkreis einschränken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • eva meier am 19.07.2017 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    die sms nachrichten schreibt sicher nicht sie selber denn sonst würde sie antworten. die wird sicher irgendwo festgehalten und derjenige zwingt sie das zu schreiben, wenn sie noch leben sollte. :( sie könnte ja auch anrufen anstatt sms schreiben.

  • Kilian am 17.07.2017 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nikita

    Jaja, das kommt davon, man lässt den ,,lieben Kleinen'' alles durchgehen, anstatt Strenge bei der Erziehung walten zu lassen! Um dann mit 16 Jahren als absoluter ,,Problemfall'' dazustehen! Sich 100 Kilo anfuttern, dann hamma ,,psychische Probleme'' , no, eh klar, die Schule negativ abschließen ist der nächste ,,logische Schritt'' bei der und zum Schluss das Weite suchen! Sorry, liebe Erziehungsberechtigte, aber das Versagen eurer Tochter geht auf eure Kappe! Na, das müsste meine Tochter sein, mein lieber Scholli!...

    • Mariia Engelbrecht am 18.07.2017 22:31 Report Diesen Beitrag melden

      Anschuldigungen sind fehl am Platz

      Ich hoffe, falls Sie Kinder haben, immer alles richtig gemacht zu haben.... Ihr Kommentar ich engstirnig, veraltet, oberflächlich und vor allem sehr voreilig, da Sie mit großer Wahrscheinlichkeit keine konkreten Hintergrundinforationen haben.

    einklappen einklappen
  • Frau Sorge am 17.07.2017 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Kraft und viiieeelll Glück

    Hoffe, dass das Mädl wieder gesund und heil zu hause ankommt. Viel Kraft der Familie. Eine Handyortung geht in null komma nichts von statten, warum wurde dies nicht schon gemacht? Es gibt Sendemasten wo man genau feststellen kann wo und wann das Handy eingeloggt wurde.

    • Sideshowflop90 am 22.07.2017 15:06 Report Diesen Beitrag melden

      Sir

      Handyortung wird(darf) nur bei einem befürchteten zugrunde liegenden Verbrechen vorgenommen werden. Klingt blöd, ist auch so. Vor allem wenn die Eltern einer noch minderjährigen Person egtl davon profitieren würden. Ich bin mir sicher: Sie gäben sofort ihr Einverständnis, gäben ihre Ansprüche auf den sog. Datenschutz sofort und bereitwillig zu gunsten von Informationen über den verbleib ihrer geliebten Tochter auf. Am Schluss stellt sich mir die gleiche Frage wie Ihnen: warum(noch) nicht? Zumal die Ortung nur bei eingeschaltetem Mobiltelefon möglich ist, es bestimmt nicht ewig 'On' bleibt...

    einklappen einklappen
  • Susanne Ruthner am 14.07.2017 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nikita

    Nikita! Niemand kann dich mehr lieben als deine Eltern und du dich selber! !! P

  • Calimero am 14.07.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahndung

    Mehr jetzt auf Puls4

>