Pfefferspray-Attacke

07. Januar 2018 12:59; Akt: 07.01.2018 12:59 Print

Tobender hält drei Sanitäter in Wohnung fest

Ein 26-jähriger Mann aus Salzburg wurde am Dreikönigstag wegen des Verdachts der schweren Nötigung von drei Rettungskräften festgenommen.

Drei Sanitäter wurden angegriffen und bedroht. (Symbol)  (Bild: picturedesk.com/APA)

Drei Sanitäter wurden angegriffen und bedroht. (Symbol) (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr wurden mehrere Polizeibeamte zu einem Einsatz in einer Wohnung eines amtsbekannten Salzburgers gerufen. Laut Angaben von drei dort anwesenden Sanitätern des Roten Kreuzes, hatte der 26-Jährige zu randalieren begonnen und die Rettungsmitarbeiter auch mit dem Umbringen gedroht.

Außerdem griff der Tobende zum Pfefferspray, attackierte die Drei damit und sperrte sie in seiner Wohnung ein.

Mehrere Polizeibeamten konnten den randalierenden Mann schlussendlich überwältigen und ihn festnehme. "Im Zuge der Amtshandlung wurden ein Pfefferspray, sowie etwa 80 Gramm suchtmittelverdächtige Substanz sichergestellt", teilt die Salzburger Landespolizeidirektion mit.

Der 26-jährige Salzburger, gegen den ein behördliches Waffenverbot besteht, wurde in die Justizanstalt überstellt.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • helmar am 07.01.2018 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Scheint echter Salzburger

    zu sein. Ein Unechter wäre auf freiem Fuß angezeigt worden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • helmar am 07.01.2018 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Scheint echter Salzburger

    zu sein. Ein Unechter wäre auf freiem Fuß angezeigt worden.