Grüne Stadträtin

10. November 2017 14:31; Akt: 10.11.2017 15:21 Print

"Mein Chef sagte: Du schaust heute so sexy aus"

Die grüne Frauenstadträtin von Graz, Tina Wirnsberger, beteiligt sich ebenfalls an der #metoo-Debatte und schildert ihre Erfahrung mit sexueller Belästigung.

Die grüne Frauenstadträtin von Graz, Tina Wirnsberger  (Bild: picturedesk.com/APA)

Die grüne Frauenstadträtin von Graz, Tina Wirnsberger (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Grazer Frauenstadträtin Tina Wirnsberger will eine Frauenbeauftragte für Graz. Die derzeitige Frauenombudsstelle habe zuwenig Kompetenzen. Als Begründung verwies sie auf die aktuelle Debatte um sexuelle Belästigung und nannte ein Beispiel aus ihrer eigenen Erfahrung.

Umfrage
Sind Komplimente schon sexuelle Belästigung?

"Laut Studien sind ja drei von vier Frauen schon einmal sexuelle belästigt worden. Ich gehöre dazu", so Wirnsberger. Unter anderem habe einer ihrer früheren Arbeitgeber eines Abends - schon im Gehen - plötzlich gemeint: "Ich würd eh gern bleiben, weil du heute so sexy ausschaust."

Frauenbeauftragte ab 2018

Im Grazer Stadtsenat und in weiterer Folge im Gemeinderat wird Wirnsberger am Freitag deshalb die neue Stelle der Frauenbeauftragten einbringen, berichtet die "Kleine Zeitung".

Nach der Absegnung im Gemeinderat und einer Ausschreibung soll die neue Beauftragte im März 2018 ihre Arbeit aufnehmen - angestellt beim "Frauenrat" und ausgestattet mit einem Fünfjahresvertrag.

#metoo erfasst die Welt

Unter dem Hashtag #metoo berichten seit Wochen Menschen von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung oder sexuellem Missbrauch. Ausgegangen war der Hashtag vom Skandal um Anschuldigungen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein.

Seitdem haben sich viele Stars gemeldet und von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung berichtet:

Diesen Stars wird sexuelle Belästigung vorgeworfen

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 10.11.2017 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ungeheuerlich

    Frau Wirnsberger, das ist ja ungeheuerlich. Er hat echt gesagt, Sie sähen sexy aus? Sie hätten bei der WEGA anrufen sollen. Dieser Mann gehört standrechtlich erschossen. Sowas Freches hab' ich noch nie gehört. Gut, dass es jetzt diesen Hashtag gibt und Sie das melden können.....

  • Sandra am 10.11.2017 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    MeToo

    Übersetzt: Ich will unbedingt auch Mir kommt zu gut deutsch das Speiben wenn ich diese ständigen Geschichten zu angeblichen sexuellen Belästigungen hören muss - während ich im wirklichen Leben (zum Glück) keine einzige Frau kenne, die so denkt...

  • Grüner am 10.11.2017 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ojeh

    der Mann ist aber leicht zu beeindrucken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • 1002Himmelszelt am 14.11.2017 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    der Tonfall macht den Unterschied!

    Sexy aussehend - Und, was ist daran beleidigend????? Das ist eher kollegial-freundschaftlich. Kommt ganz auf den Chef an, ob der immer so kollegial-flapsig drauf ist oder nur zu der Frau so vertraulich. So einen vertraulich-väterlichen oder flapsigen Ton kann man sehr rasch zurückweisen, zB. mit "Hey, danke, aber bitte solche Kommentare nicht, die mag ich nicht." Eine echte Beleidigung, als Vergleich wäre: "mach die Beine breit", oder "du denkst eh nur mit dem Unterleib" u.a. negative Sprüche. Männer die so daher reden sind deutlich aggressiver und gemeiner und man kann sie nicht abblocken!

  • Joe Sassna am 12.11.2017 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    hiermit gründe ich den #tag NotMe

    und hoffe dass sich viele melden die nicht sexuell belästigt wurden. bin mir sicher dass es relativ wenige postings von 'nicht belästigten' gibt. ganz bestimmt weniger als die metoo femen denen ihre "erniedrigung" nach monaten/jahren wieder einfällt und damit erwas mehr beachtung suchen. traurig und arm nenne ich das.

    • 1002Himmelszelt am 14.11.2017 16:55 Report Diesen Beitrag melden

      Verleumdung gesetzlich möglich gemacht

      Gestern bei Anne Will - was haben diese Motzer eigentlich im Kopf? Hier werden freche harmlose Spüche mit Beleidigungen, Grapschen bis zur Vergewaltigung als EIN Delikt hingestellt. Jede Frau kann beliebig anzeigen u. Rufmord begehen, selbst nach vielen Jahren,die muss die Beleidigung noch nicht mal nachweisen. Das Frauen das auch als Mittel zur Rache gegenüber Exfreunden, Chefs oder Kollegen einsetzen könnten - ist O-Ton: "vernachlässigbar, denn es kommt kaum vor". Journalistin will Interviews mit einem CDU'ler, um ihn abzusägen - Monate später fallen ihr seine "sexistischen" Sprüche ein!

    einklappen einklappen
  • also ich am 12.11.2017 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    frage mich nur

    wo der chef da hingeschaut hat oder vielmehr eine brille braucht. ich finde fr. wirnsberger genauso sexy wie ein in wien zu hunderten herumliegendes OFO radl. ist wohl geschmackssache ob man jemanden sexy findet, aber sowas schon als sexuelle belästigung auszulegen, zeigt nur von relativ wenig hirn im kastl. ich denke dass diese damen die nach monaten/jahren endlich draufkommen auch irgendwann einmal sexuell belästigt worden zu sein, nur etwas mehr die abhandengekommene beachtung suchen. diese ganze causa nervt jetzt schon sehr gewaltig.

  • Mustafa am 11.11.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Der Islam regelt das perfekt

    Vielleicht sollte man das Burkaverbot zurück nehmen und ein Gesetz beschliessen, dass alle Frauen, die nicht angesprochen werden wollen ab jetzt Burka tragen dürfen. Damit wäre das Problem gelöst.

    • vollkommen richtig am 12.11.2017 12:18 Report Diesen Beitrag melden

      recht hast mustafe

      ich wäre dafür das es heissen sollte 'tragen MÜSSEN' - aber das gesicht muss freibleiben, obwohl es bei so manchen eher sinnvoll wäre dieses ebenso zu verhüllen.

    einklappen einklappen
  • RobinH am 11.11.2017 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kampf der sBelästigung..

    und genau aus diesem Grund gibts die Burka! die wurde seinerzeit angeblich von einer sexuell belästigten Designerin als Schutzkleidung erfunden. Zu Frauen (und Männern?) die sich mit solch einem "Fashion Teil" verkleiden, sagt garantiert Keiner, dass sie heute wieder besonders sexy aussehen... Aufruf an Basti und HC: bitte dringend das neue Gesetz überdenken bevor noch mehr Frauen drauf kommen, dass das eine oder andere Kompliment gar Keins war, sondern, eine astreine sexuelle Belästigung...

    • 1002Himmelszelt am 14.11.2017 16:57 Report Diesen Beitrag melden

      Ah, darum wird Ö. islamisiert!

      Nun, vielleicht wollen die Grüninnen endlich auch Niqab und Burka tragen?! Und nur noch unter Frauen sein?

    einklappen einklappen