Widerstand bei Festnahme

09. Januar 2018 10:40; Akt: 09.01.2018 10:40 Print

16-Jähriger bot Polizisten Drogen zum Kauf an

Ein Jugendlicher aus Afghanistan wollte im Grazer Bezirk Lend zwei Männern Cannabis verkaufen. Bei den potenziellen Käufern handelte es sich allerdings um Polizisten.

Der Jugendliche wurde noch an Ort und Stelle verhaftet (Bild: iStock (Symbolbild))

Der Jugendliche wurde noch an Ort und Stelle verhaftet (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizisten führten am Montag gegen 15.30 Uhr eine Zivilstreife durch. Nachdem sie aus ihrem Streifenwagen ausstiegen, kam ein 16-Jähriger direkt auf die Beamten zu und bot ihnen Cannabiskraut zum Kauf an.

Der afghanischer Staatsbürger holte aus einem nahegelegenen Mistkübel das Suchtmittel heraus und ging zu den Beamten zurück.

Als der 16-Jährige wieder zu den Polizisten zurückkehrte, gaben sie sich zu erkennen und zeigten ihm den Dienstausweis. Der Jugendliche versuchte sofort die Flucht zu ergreifen, dich die Beamten konnten ihn noch rechtzeitig an den Oberarmen festhalten.

16-Jähriger setzt sich zur Wehr

Der Tatverdächtige begann sich daraufhin mit Tritten und Schlägen heftig gegen die Beamten zu wehren. Die Polizisten konnten den 16-Jährigen aber mit viel Körperkraft und Einsatztechnik zu Boden bringen und ihm Handfesseln anlegen.

In der Zwischenzeit war auch die angeforderte Unterstützung eingetroffen und übernahm die Durchsuchung des verdächtigen Jugendlichen.

Cannabis in Jacke versteckt

Bei der Kontrolle stellten sie noch rund 15 Gramm Cannabiskraut, das der 16-Jährige in seiner Jacke aufbewahrt hatte, sicher. Der Afghane wurde festgenommen und auf die Dienststelle gebracht.

Laut Polizei wurden bei der Amtshandlung weder die Beamten noch der Verdächtige verletzt.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 09.01.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Fast schon

    lustig...hat man schon einen Afghaner gefunden der KEIN Krimineller ist ??

    einklappen einklappen
  • ChrisW am 09.01.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Noch viel zu tun

    Ein Bravo an die Polizei! Jetzt müssen sie nur noch lernen, wie man Gewalttätige so überwältigt. Dann könnte es vielleicht noch was werden mit besserer Sicherheit...

Die neusten Leser-Kommentare

  • ChrisW am 09.01.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Noch viel zu tun

    Ein Bravo an die Polizei! Jetzt müssen sie nur noch lernen, wie man Gewalttätige so überwältigt. Dann könnte es vielleicht noch was werden mit besserer Sicherheit...

  • Günther Prien am 09.01.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Fast schon

    lustig...hat man schon einen Afghaner gefunden der KEIN Krimineller ist ??

    • senia am 09.01.2018 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      Kannabis

      wer gibt ihnen denn das Zeugs hm? Sie werden dazu genötigt die Hintermänner sind zu verurteilen. Aber die bekommt man ja nicht!

    • Danny5000 am 09.01.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

      Zeit würde es werden...

      und genau das ist wiederrum ein weiterer Grund für die Legalisierung von Cannabis. Nicht nur die Kostenersparnis durch Entkriminalisierung (Justiz, Exekkutive, usw.) auch eine Qualitätssicherung durch staatliche Kontrollen, sowie eine Einnahmequelle durch besteuerung würden Möglich sein. Auch eine Arbeitsplatzschaffung durch den kontrollierten Anbau könnte vorstellbar sein. Auch im Medizinischen Bereich gibt es breite Anwendungsfälle. Viele gesundheitliche Vorteile gegenüber anderen legalen Drogen. Und bitte nicht wieder Argumente wie Einstiegsdroge, denn das trifft auch auf Alkohol z

    • ernst nehmen bitte am 13.01.2018 20:10 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte ernsthaft mal nachdenken

      Er hat recht Leute, leider, aber es stimmt. Mich wunderts, dass die neue Regierung noch nicht die enorme Einnahmequelle durch Legalisierung erkannt hat. Und mal ernsthaft nachdenken bitte: Alkohol ist die schlimmste legale Droge die es gibt, mit den größten Folge-Schäden und der höchsten Todes-Rate !!

    einklappen einklappen