Mit Benzin übergossen

16. Juli 2018 21:30; Akt: 16.07.2018 21:54 Print

51-Jähriger versuchte Ex-Freundin anzuzünden

Ein Anzündeversuch scheiterte, worauf der 51-Jährige sich selbst mit Benzin übergoss und dieses entzündete. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Symbolfoto (Bild: iStock)

Symbolfoto (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 51-Jähriger steht im Verdacht, Montagmorgen, 16. Juli 2018, seine Ex-Lebensgefährtin mit Benzin übergossen zu haben. Ein Anzündeversuch scheiterte, worauf der 51-Jährige sich selbst mit Benzin übergoss und dieses entzündete. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Der 51-Jährige dürfte in der Nacht zum 16. Juli 2018 in die Wohnung seiner ebenfalls 51-jährigen Ex-Lebensgefährtin eingestiegen sein. Diese war zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht zuhause.

Als die Frau gegen 9.00 Uhr nach Hause kam, lockte sie der Verdächtige in einen Lagerraum, hielt sie an den Haaren fest und übergoss sie mit Benzin. Im Anschluss dürfte der 51-Jährige mehrmals versucht haben, das Benzin zu entzünden.

Das Feuerzeug versagte jedoch laut Auskunft des Opfers. Die Frau konnte sich losreißen und flüchten.

Daraufhin dürfte der Mann sich selbst mit Benzin übergossen und dieses entzündet haben. Der 51-Jährige rannte mit brennendem Oberkörper ins Freie, wo ihn Passanten mit Feuerlöschern löschen konnten.

Der Mann erlitt lebensgefährliche Brandverletzungen und wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers in das LKH Graz eingeliefert. Die 51-Jährige wurde nicht verletzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • germanwings85 am 17.07.2018 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz aus Gold

    was für ein Goldjunge ähm -mann...und wer zahlt seine Gefängnisunterkuft?

  • Chris T am 16.07.2018 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder eine Geschichte mit Zündstoff

    War bestimmt kein Österreicher, welche nun auf den Heilungskosten sitzen bleiben. Die Rechnung geht an Grün-Rot, welche Europa überall verraten haben.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • germanwings85 am 17.07.2018 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz aus Gold

    was für ein Goldjunge ähm -mann...und wer zahlt seine Gefängnisunterkuft?

  • Chris T am 16.07.2018 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder eine Geschichte mit Zündstoff

    War bestimmt kein Österreicher, welche nun auf den Heilungskosten sitzen bleiben. Die Rechnung geht an Grün-Rot, welche Europa überall verraten haben.

    • Chrisi ST am 17.07.2018 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Es war einer

      Lieber Chris es war leider ein Österreicher ! :(

    • Vanessa Pai am 23.07.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Es war ein Österreicher, sonst würde die Nationalität nämlich dabei stehen. ( das ist seltsam, aber wahr- warum ist das wohl so? ) Österreicher haben leider auch immer schon Verbrechen begangen, wie Sie sicherlich wissen. Natürlich müssen wir alle uns den Herausforderungen unserer Zeit stellen und dürfen Probleme nicht kleinreden. Aber zur Erinnerung: Österreich ist das dritt- sicherste Land der Welt. Also bitte nicht von den Krawall- Medien verunsichern lassen. So einfach sind die Antworten nicht. Und es ist gefährlich, Sündenböcke für alles zu suchen , wie uns die Geschichte lehrt. LG

    einklappen einklappen