Bei Seiersberg

14. August 2018 20:30; Akt: 14.08.2018 20:30 Print

Schwerer Unfall auf der A9: Lkw kippte um

Die Phyrnautobahn (A9) war nach einem Crash auf der Höhe Seiersberg gesperrt. Ein Betonmischer hat die Leitschiene durchbrochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am frühen Nachmittag am Dienstag hat sich auf der A9 ein Unfall ereignet. Ein Betonmischer, der von einem Mann aus Leibnitz gelenkt wurde, hat die Mittelschiene durchbrochen. In weiterer Folge kippte der Lkw um und blieb quer zur Fahrbahn liegend liegen.

Umfrage
Waren Sie schon in einen Verkehrsunfall verwickelt?
28 %
22 %
12 %
38 %
Insgesamt 7193 Teilnehmer

Zur selben Zeit fuhr auch eine 52-jährige Frau aus dem Bezirk Leibnitz mit ihrem PKW auf der Gegenfahrbahn in Fahrrichtung Graz. Teile der Betonleitwand trafen ihr Auto linksseitig, wodurch der PKW auf den ersten Fahrstreifen gegen ein Sattelkraftfahrzeug geschleudert wurde. Dieses wurde von einem 43-jährigen Oberösterreicher gelenkt. Das Fahrzeug der Leibnitzerin wurde vom Sattelkraftfahrzeug noch einige Meter mitgeschleift, bevor beide zum Stillstand kamen.

Die 52-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades dem Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins das Krankenhaus geflogen. Ihr 59-jähriger Beifahrer und der Lenker des Betonmischers wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt und mit der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert. Der Oberösterreicher blieb unverletzt. Alle beteiligten Fahrzeuglenker waren laut Polizei nicht alkoholisiert.

Chaos auf der Autobahn

Auf der A9 kam es nach dem Crash in beiden Richtungen zu umfangreichen Staus, die mehrere Kilometer lang waren. Die Autobahn war streckenweise ab etwa 13.20 Uhr gesperrt. "Unfall mit LKW zwischen Seiersberg und Knoten Graz West bei km 188. Alle werden bei Graz Nord abgeleitet", hieß es auf der Homepage. Autofahrern wurde empfohlen, großräumig auszuweichen.

Neben der Polizei waren drei Feuerwehren, sechs Rettungsfahrzeuge, ein Hubschrauber und ein Abschleppunternehmen für die Hilfeleistung und Aufarbeitung des Verkehrsunfalles eingesetzt. Die Unfallursache ist noch unklar.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Norbert am 15.08.2018 06:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das so gewollt?

    Die erschreckende Häufung der Unfälle mit LKWs ist scheinbar jedem egal. Unsere Straßen werden immer gefährlicher, diese Riesen fahren als ob ihnen die Straße gehört. Da muss man als PKW-Fahrer manchmal weit zurücksteckt, um einen Unfall zu vermeiden. Was geschieht?? NICHTS.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Norbert am 15.08.2018 06:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das so gewollt?

    Die erschreckende Häufung der Unfälle mit LKWs ist scheinbar jedem egal. Unsere Straßen werden immer gefährlicher, diese Riesen fahren als ob ihnen die Straße gehört. Da muss man als PKW-Fahrer manchmal weit zurücksteckt, um einen Unfall zu vermeiden. Was geschieht?? NICHTS.

    • sillva am 15.08.2018 15:12 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Sorry aber die LKW Fahrer sind sicher nicht alleine dran schuld das es auf unseren Strassen immer gefährlicher wird.Den meisten Autofahrern gehört sofort das Auto weggenommen.

    • Mare Jones am 17.08.2018 09:14 Report Diesen Beitrag melden

      schuld sind alle

      ich war dort und bekamm ein platten reifen wegen die Scherben auf der Fahrbahn aber niemand unternam was und sie liesen mich mit platten reifen auf der A9 weiter fahren. Wurde nur angeschreihen das Leute sterben und ich nur ein Platten habe. Naja der LKW Fahrer hat den Unfall verursacht wegen sein Reifen. Kommisch!

    einklappen einklappen