Sogar ein Todesfall?

28. Februar 2018 07:35; Akt: 28.02.2018 19:39 Print

Legionellen: Steirer krank durch Autowäsche

Zwei Oststeirer sollen sich beim Reinigen ihrer Autos mit der äußerst gefährlichen Legionärskrankheit angesteckt haben.

Vor allem ältere Lanzenwaschanlagen könnten betroffen sein. (Bild: iStock)

Vor allem ältere Lanzenwaschanlagen könnten betroffen sein. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die "Kleine "Zeitung" am Mittwoch berichtet, haben sich zwei Männer in einer Autowaschanlage in Hartberg mit bedrohlichen Bakterien infiziert. Ein anderer Steirer soll in weiterer Folge – er war schon anderweitig vorerkrankt – sogar an der äußerst bedrohlichen Lungenerkrankung gestorben sein.

Bestätigt wurde der Todesfall noch nicht. Feststehen soll dem Bericht nach zufolge allerdings, dass sich zwei Oststeirer beim Autoputzen an zwei unterschiedlichen Waschanlagen im steirischen Bezirk Hartberg beim Einatmen des Sprühnebels mit den Legionellen angesteckt haben. Beide sollen sich am Weg der Besserung befinden. "Sie wurden aus dem Krankenhaus entlassen", zitiert die "Kleine Zeitung" Bezirkshauptmann Max Wiesenhofer.

Ältere Modelle könnten gefährlich für Benutzer sein

Die beiden betroffenen Waschanlagen wurden mittlerweile gesperrt, weitere könnten noch folgen. Gesundheitsexperten und Techniker überprüfen nun, wie es dazu kommen konnte und ob noch andere Lanzenwaschanlagen geschlossen werden müssen.

Legionellen vermehren sich hauptsächlich zwischen 40 und 50 Grad Wassertemperatur, weswegen vor allem ältere SB-Anlagen betroffen sein könnten.

Erster Fall dieser Art

Wie die Tageszeitung weiter schreibt, seien dies die ersten Fälle von Legionellen in steirischen Waschanlagen. "Und sollte es aufgrund der Legionellen tatsächlich einen Toten gegeben haben, ist die ganze Branche kaputt", sagt Oliver Käfer, der in der Wirtschaftskammer für Tankstellen zuständig ist.

Lesen Sie mehr zu der Krankheit hier >>>

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonym am 28.02.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wassernebel

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Tote es schon in Österreich durch Kunst-Schnee gegeben hat. Gleiche Problematik wie bei der Waschanlage und es denkt auch hier keiner daran. Der Wasser/Schneenebel wird eingeatmet. Desinfiziertes Wasser soll zwar für die Schneeproduktion verwendet werden aber das kontrolliert niemand.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym am 28.02.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wassernebel

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Tote es schon in Österreich durch Kunst-Schnee gegeben hat. Gleiche Problematik wie bei der Waschanlage und es denkt auch hier keiner daran. Der Wasser/Schneenebel wird eingeatmet. Desinfiziertes Wasser soll zwar für die Schneeproduktion verwendet werden aber das kontrolliert niemand.

    • mitdenker am 28.02.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      wie soll das gehen?

      Soweit mir bekannt können Legionellen weder in kaltem noch in über 60 Grad warmen Wasser existieren bzw. sich vermehren. Ist der Schneenebel wärme als 20 Grad?

    • Bernhard Rath am 04.03.2018 21:36 Report Diesen Beitrag melden

      Ozon

      legionellen sind ganz einfach mit einer Ozon Wasseraufbereitung zu entfernen.

    einklappen einklappen