Um Hilfe geschrien

04. Februar 2018 11:30; Akt: 04.02.2018 11:54 Print

Bub (9) blieb nach Ski-Sturz im Schnee stecken

Ein kleiner Bub kam am Samstag beim Skifahren am Stuhleck zu Sturz und blieb im Schnee stecken. Eine Skitourengruppe hörte die Hilfeschreie des 9-Jährigen und rettete ihn.

Das Kind blieb nach dem Sturz im Schnee stecken (Bild: iStock (Symbolbild))

Das Kind blieb nach dem Sturz im Schnee stecken (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 9-jährige Schüler war gemeinsam mit seinen Eltern zum Schifahren im Schigebiet Stuhleck unterwegs.

Nachdem die Familie in den Mittagsstunden Ein Schutzhaus besuchte, das abseits der Piste lag, wollte der Bub gegen 13.30 Uhr wieder alleine zurück zur Piste fahren.

Zu diesem Zeitpunkt war das Sichtverhältnis durch Nebel stark beeinträchtigt. Der Junge geriet schließlich in freies, ungesichertes Gelände und kam dort zu Sturz.

Bub schrieb nach Sturz um Hilfe

Er stürzte in ein steil abfallendes Kar und blieb im tiefen Schnee stecken. Der 9-Jährige konnte sich daraufhin nicht mehr selbst befreien und schrie um Hilfe.

Eine Schitourengruppe, welche vom Pfaffensattel in Richtung Stuhleck unterwegs war, hörte kurz vor 14.00 Uhr Hilfeschreie eines Kindes.

Die Schitourengeher verständigten die Rettungskräfte und befreiten den 9-Jährigen aus dem Schnee. Anschließend brachten sie den Buben ins Tal. Laut Polizei blieb das Kind bei dem Vorfall unverletzt.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.