Nach mehreren Stunden entdeckt

06. März 2018 10:50; Akt: 06.03.2018 11:53 Print

Frau wird von Zufahrtstor eingeklemmt und erfriert

Montagabend wurde eine 66-Jährige in einem Zufahrtstor eingeklemmt und schwer verletzt. Der Notarzt konnte Stunden später nur mehr ihren Tod feststellen.

Die Rettungskräfte konnten das Leben der Frau nicht mehr retten (Bild: iStock (Symbolbild))

Die Rettungskräfte konnten das Leben der Frau nicht mehr retten (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 66-jährige Reinigungskraft aus dem Bezirk Voitsberg wollte gegen 18.30 Uhr das Firmenareal in Stallhofen zu Fuß durch das dort befindliche motorbetriebene Zufahrtstor verlassen.

Da sich das Tor nicht öffnete, versuchte sie mit ihrem Zentralschlüssel das Tor an der Außenseite zu aktivieren. Dazu musste sie mit der linken Hand durch die Gitterstäbe greifen.

In der Folge öffnete sich das Tor und die 66-Jährige wurde darin eingeklemmt. Nach Informationen der Polizei erlitt sie dabei eine Ellenbogenfraktur.

Hilfe kam zu spät

Da die Frau nicht nach Hause kam, machten sich die Angehörigen auf die Suche. Die 66-Jährige wurde schließlich Dienstagfrüh gegen 01.30 Uhr leblos aufgefunden.

Die Feuerwehr Stallhofen befreite die 66-Jährige mittels hydraulischer Bergeschere aus dem Tor. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod der 66-Jährigen feststellen. Die Frau dürfte erfroren sein.

Die Mittags-Show: Schnee-Chaos erreicht Wien

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sara am 06.03.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeiten bis zum Umfallen

    Was ich für ein Land wie Österreich auch traurig finde ist, dass man in diesem Alter noch arbeiten muss. Wo ist das ganze Geld für die eigene Bevölkerung hingekommen?

    einklappen einklappen
  • Rottifrauerl am 06.03.2018 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so tragisch

    unendlich traurig. Ich wünsche den Angehörigen ganz viel Kraft um diesen grauenhaften Schicksalschlag zu überwinden.

  • Midas am 06.03.2018 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe in Frieden

    Ruhe in Frieden, Fleißige Omi

Die neusten Leser-Kommentare

  • Midas am 06.03.2018 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe in Frieden

    Ruhe in Frieden, Fleißige Omi

  • Sara am 06.03.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeiten bis zum Umfallen

    Was ich für ein Land wie Österreich auch traurig finde ist, dass man in diesem Alter noch arbeiten muss. Wo ist das ganze Geld für die eigene Bevölkerung hingekommen?

    • Hugo Simon am 06.03.2018 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      schön bled.....

      das Geld brauchen wir für die Zweitfrauen unserer neuen Mitbürgern wenn sie nachkommen weil der Papa kann nicht arbeiten weil er lieber bei den Kindern ist.

    • Anti Links am 06.03.2018 13:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Sara

      Ich denke diese Frage können Sie sich anhand Hunderttausender importierter lebenslänglicher Sozialhilfeempfänger selber beantworten.

    einklappen einklappen
  • Rottifrauerl am 06.03.2018 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so tragisch

    unendlich traurig. Ich wünsche den Angehörigen ganz viel Kraft um diesen grauenhaften Schicksalschlag zu überwinden.