Überraschend

29. September 2017 20:33; Akt: 29.09.2017 20:42 Print

Freispruch für Arzt: Er soll Kinder gequält haben

Knalleffekt in der Justiz: Gutachter erklärten Eduard L. für zurechnungsfähig, dennoch wurde er jetzt freigesprochen.

Eduard L. ist freigesprochen. (Bild: Erwin Scheriau)

Eduard L. ist freigesprochen. (Bild: Erwin Scheriau)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Beobachter sind geschockt, für das Gericht ist es klar: Der oststeirische Arzt wurde in allen Anklagepunkten freigesprochen. Die Entscheidung des Richters ist noch nicht rechtskräftig.

Der wohlhabende Arzt aus einer kleinen Ortschaft am steirischen Wechsel ist der Bruder eines prominenten ÖVP-Politikers. Der 54-Jährige musste sich vor Gericht verantworten, weil er seine vier mittlerweile erwachsenen Kinder jahrelang gequält haben soll.

Nägel in Penis gerammt
Eduard L. habe seine Familie gezwungen, verdorbene Lebensmittel zu essen. Mit einer der Töchter habe er "geschmust", einer anderen habe er als Neunjährige eine geladene Waffe "zur Verteidigung vor Einbrechern" gegeben.

Beim Prozess am Landesgericht in Graz gab der Beschuldigte sogar zu, sich absichtlich einen Schraubenzieher in den Bauch gerammt zu haben, den eines der Mädchen herausziehen musste. Er habe sich Nägel in den Penis geschlagen (davon gibt es ein Foto) und sein Sohn musste ihm mit zehn Jahren Spritzen setzen. Eduard L. soll seinen Sprösslingen auch schon früh Zigaretten gegeben, damit sie später keine Lust mehr aufs Rauchen hätten.

Rosenkrieg?
Die Kinder wünschten sich, dass sie nach dem Prozess endlich mit dem Thema abschließen könnten. Sie seien stark traumatisiert. Mit dem Urteil hätten wohl auch sie nicht gerechnet.

Das Gericht sah in dem Prozess jedoch einen "verspäteten Rosenkrieg". Die Frau hätte mit den Kindern versucht, dem Mann Taten anzuhängen, die so gar nicht passiert sind. Richter Andreas Rom begründete sein Urteil folgendermaßen: "Es ist zwar in der Familie viel passiert, aber aus den Akten und den heutigen Aussagen findet man keinen Anhaltspunkt, dass die Handlungen mit derartiger Intensität begangen wurden, dass es strafbar ist."

(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eveline Hantinger am 29.09.2017 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irrsinn

    Eindeutig ein falsches Urteil. Wenn jemand einen Kaugummi stiehlt, wird er härter bestraft.

    einklappen einklappen
  • andrea freisl am 30.09.2017 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    titel

    hört sich wie die Nachrichten aus den Usa an.... so etwas wird freigesprochen?? aber stimmt er ist ja wohlhabend !!

    einklappen einklappen
  • Martin am 29.09.2017 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja...

    ... einer alleine ist ja nie schuld. Ich hoffe ja nur, dass die österreichische Rechtssprechung, sich nicht nur ein Bild von der sehr nahen politischen Verwandtschaft gemacht hat...

Die neusten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 30.09.2017 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arzt

    Kinder quälen und trotzdem Freispruch das ist die österreichische Justiz

  • franz am 30.09.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Wenn zwei dasselbe tun,sind die strafen zweierlei,Bruder ÖVP Politiker,sagt alles.

  • Olli am 30.09.2017 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinderquäler

    Man braucht nur a bissl Kohle und Vitamin-B um nicht ins Gefängnis zu gehen. Es nach wie vor das gleiche im Staat Österreich.

  • andrea freisl am 30.09.2017 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    titel

    hört sich wie die Nachrichten aus den Usa an.... so etwas wird freigesprochen?? aber stimmt er ist ja wohlhabend !!

    • Erwin S. am 30.09.2017 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @andrea freisl

      Was halt nach der Scheidung noch übrig ist. Finanziell hat sie ihn schon zerstört und jetzt bedroht sie seine Existenz. Im vergleich zu den meisten hier die gescheite Kommentare abgeben habe ich einen kleinen Einblick. Ich würde mir bei diesem Rosenkrieg dennoch nicht anmaßen für eine der beiden Seiten ein Urteil abzugeben. Nicht alles glauben was in Zeitungen steht.

    • fuhrinat am 30.09.2017 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Erwin S.

      Hier geht es darum das er die Kinder gequält hat

    • Erwin S. am 30.09.2017 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fuhrinat

      Oder die Mutter die ihre Kinder benützt um im Rosenkrieg gegen ihren Ex zu punkten. Ich weiß es nicht von welcher Seite größere Schuld ausgeht. Jedenfalls ist die Mutter auch nicht ganz ohne.

    einklappen einklappen
  • Martin am 29.09.2017 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja...

    ... einer alleine ist ja nie schuld. Ich hoffe ja nur, dass die österreichische Rechtssprechung, sich nicht nur ein Bild von der sehr nahen politischen Verwandtschaft gemacht hat...