Familiendrama in Mantscha

26. Februar 2018 10:18; Akt: 26.02.2018 16:38 Print

Mordalarm! Frau in der Steiermark getötet

Im steirischen Mantscha (Gemeinde Seiersberg) wurde am Montag eine tote Frau gefunden. Ein 22-Jähriger und sein Großvater wurden festgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Steiermark hat sich erneut ein tödlicher Familienstreit ereignet.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Leoben im Haus seiner Großeltern in Mantscha durchgedreht sein.

Als die Beamten bei dem Gehöft in der Gemeinde Seiersberg eintrafen, fanden sie im Schlafzimmer eine tote Frau. Bei der Toten handelt es sich um die 78-jährige Großmutter des jungen Mannes.


Zuvor hatte sich offenbar ein Familienstreit ereignet. Der 22-Jährige sowie sein Großvater wurden vorläufig festgenommen. Der 75-Jährige hatte laut Polizei Verletzungen am Kopf. Der Enkelsohn blieb unverletzt.

Noch ist völlig unklar, ob die Großmutter von ihrem Enkel oder von ihrem Ehemann getötet wurde. Die Polizei ist bereits vor Ort und sichert die Spuren. Das Landeskriminalamt (LKA) hat die Ermittlungen übernommen.

Familienstreit endete mit Bluttat

Erst am 24. Februar kam es im steirischen St. Stefan im Rosental zu einer Familien-Tragödie. Ein 51-Jähriger hatte im Streit seine beiden Geschwister mit einem Küchenbeil erschlagen und seine Mutter schwer verletzt.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Southpaw am 26.02.2018 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Nähere Details folgen...

    Lasst mal stecken, die "Details" brauche ich nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • Maria am 26.02.2018 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Bio-Österreicher

    Gefährliches Plaster, die Steiermark, war doch erst vor wenigen Tagen ein Dreifach-Mord, alles Bio-Österreicher.

  • Calimero am 26.02.2018 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    Auch der 75-jährige Großvater habe Verletzungen erlitten, heißt es seitens eines Sprechers der Exekutive. Er wurde aber ebenso wie der 22-Jährige in Gewahrsam genommen, da einander widersprechende Angaben über den Hergang in dem Einfamilienhaus gemacht wurden. Die Mordgruppe des Landeskriminalamtes Steiermark hat die Ermittlungen übernommen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Aufdecker Charly am 26.02.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder in dem Grätzl

    wo Felzmann sein Unwesen treibt. Gibt es in diesen unwirtlichen Gegenden Österreichs eine Verschwörung oder sind es genetische Defizite, die dort in der Einsamkeit der ländlichen Regionen hervortreten.

  • Hakan am 26.02.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Tragischer Vorfall. Aber hier zeigt sich das auch Hans und Sepp keine Unschuldslämmer sind. R.I.F sowas hat niemand verdient-

  • Maria am 26.02.2018 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Bio-Österreicher

    Gefährliches Plaster, die Steiermark, war doch erst vor wenigen Tagen ein Dreifach-Mord, alles Bio-Österreicher.

  • Calimero am 26.02.2018 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    Auch der 75-jährige Großvater habe Verletzungen erlitten, heißt es seitens eines Sprechers der Exekutive. Er wurde aber ebenso wie der 22-Jährige in Gewahrsam genommen, da einander widersprechende Angaben über den Hergang in dem Einfamilienhaus gemacht wurden. Die Mordgruppe des Landeskriminalamtes Steiermark hat die Ermittlungen übernommen.

  • Southpaw am 26.02.2018 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Nähere Details folgen...

    Lasst mal stecken, die "Details" brauche ich nicht mehr.

    • Max Muster am 26.02.2018 10:37 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen statt hetzen

      Wenn sie auf Migranten anspielen. Hätten sie den Text gelesen, wüssten sie, dass die Großeltern in Österreich wohnen. Also kein böser Migrant aus 2015 sondern ein Österreicher. Das ändert aber nichts an der Tragik der Tat.

    • Southpaw am 26.02.2018 10:58 Report Diesen Beitrag melden

      Migranten

      Wie kommen sie auf Migranten? Steht davon etwas in dem Posting? Oder sind sie selbst schon so programmiert, dass sie hinter jeder Gewalttat an Frauen auf diese Personengruppe tippen?

    • Max Mustermann am 26.02.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Max Muster

      Sie können offensichtlich nicht sinnerfassend lesen. Southpaw hat nichts von Migranten geschrieben, sondern, dass er/sie keine Details zu einem Mord braucht.

    • Noxx am 26.02.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

      Mehr info brauch

      Ich auch nicht mehr .... wenns keinen mehr interessiert österreich wieder lebenswerter zu machen dann dolls mir auch wurscht sein ... ich kümmer mich ausschließlich nur noch um meine familie und mich

    • Der eine am 26.02.2018 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      Der falsche Weg

      @noxx und genau das ist das Problem in dieser Gesellschaft. jeder nur noch für sich selbst. "Die kleinste Zelle des Faschismus ist die Kleinfamilie" Gerade in so einer Zeit braucht es mehr Solidarität untereinander!

    einklappen einklappen