Heftigen Widerstand geleistet

05. März 2018 09:01; Akt: 05.03.2018 09:01 Print

Polizist bei Festnahme von Teenies schwer verletzt

Als die Polizei am Sonntag im Grazer Bezirk Jakomini vier junge Männer festnehmen wollte, leisteten diese erheblichen Widerstand und verletzten einen der Beamten.

Die Polizei nahm drei Verdächtige fest (Bild: LPD (Symbolbild))

Die Polizei nahm drei Verdächtige fest (Bild: LPD (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Informationen der Polizei wurde eine Hundestaffel gegen 19.40 Uhr zu einem Mehrparteienhaus in die Grazbachgasse gerufen.

Mehrere Personen sollen im Keller eines Hauses für einen Wirbel gesorgt haben. Als die Polizisten den Keller betraten, ergriffen die jungen Männer sofort die Flucht.

Verfolgungsjagd mit Polizei

Die Beamten nahmen umgehend die Verfolgung auf und konnten drei Tatverdächtige im Alter von 17, 18 und 19 Jahren stoppen und festnehmen. Ihrem Freund gelang bislang die Flucht.

Bei ihrer Festnahme leisteten die Teenies dann heftigen Widerstand. Ein Polizeidiensthundeführer wurde dabei schwer verletzt.

Der Beamte wurde in das Landeskrankenhaus Graz gebracht und dort behandelt. Er konnte das Spital laut Polizei bereits wieder verlassen.

Drogen im Keller konsumiert

Ersten Ermittlungen zufolge sollen die vier Männer im Keller des Mehrparteienhauses Suchtmittel konsumiert haben. Die drei Festgenommenen aus Graz und dem Bezirk Leibnitz wurden in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Die Untersuchungen wurden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz übernommen und sind noch nicht abgeschlossen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mojo am 05.03.2018 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wehren ?????

    vielleicht sollten sich die Beamten mal versuchen sich zu wehren, natürlich nur auf Nachfrage ob sie das auch dürfen

    einklappen einklappen
  • Mia am 05.03.2018 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Waren

    wahrscheinlich Neubürger-Teenies. Ein Polizeidiensthundeführer wurde schwer verletzt. Wo war der Hund ? Oder war der als "Schoßhündchen" mit ?

    einklappen einklappen
  • helmar am 05.03.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Rechte für Polizisten

    Und wer ist dafür verantwortlich? Die jetzige Opposition SPÖ und die jetzt sich wie ein nasser Pudel ab schüttelnde ÖVP. Und warum das so ist? Weil ein paar........von der Polizei anstatt einen verurteilen Dealer und Falschnamenträger statt ab geschoben unnötiger weise halt tot geprügelt haben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • zachaeus am 05.03.2018 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder

    eine der beliebten Nutella-Partys.

  • Bazi Fist am 05.03.2018 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Relativierung

    Wenn ein Polizist einen Kratzer, blauen Fleck oder abgebrochenen Fingernagel hat wird das schon als SCHWERE Verletzung behandelt..

  • krag am 05.03.2018 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Einheimische ...

    Die drei Grazer/Leibnitzer sind bestimmt auch (vor 17 bis 19 Jahren) in Graz bzw Leibnitz geboren worden. "heute" wird doch nicht seine Informationspflichten vernachlässigen?!

  • Idefix am 05.03.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    man kann es nicht glauben

    Herr Kickl, wann darf in Österreich ein Polizist wieder eine Respektsperson sein? Die neuen Geldabsauger lachen uns doch täglich aus! Ich geniere mich mittlerweile für mein eigenes Land bestehend aus lauter Waschln!

  • Southpaw am 05.03.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nun also...

    Ich habe bei der letzten Wahl die FPÖ gewählt. Nun wäre es doch schon einmal an der Zeit das durchzusetzen, warum diese Regierung in Amt und Würden gehoben wurde und das war nicht wegen dem Rauchen. Sollte dies nicht der bald der Fall sein, prognostiziere ich der FPÖ ein bitteres Erwachen.