Schwerer Unfall in Graz

04. Februar 2018 09:13; Akt: 04.02.2018 09:37 Print

50 Gaffer filmten Überlebenskampf mit

Ein Raser verlor die Kontrolle über sein Auto und krachte frontal gegen einen Baum. Dabei wurden die drei Insassen lebensgefährlich verletzt. Schaulustige filmten alles mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem ein Autolenker in der Kapellenstraße in Graz am Samstag kurz vor 23.00 Uhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit einen Linienbus überholte, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug: Er streifte zunächst einen Alleebaum, dann mähte er einen Strommasten nieder und prallte schließlich frontal gegen einen weiteren Baum.

Das Auto wurde auf die Straße zurück geschleudert, durch die Wucht des Aufpralls wurden zwei mitfahrende Personen unbestimmten Grades verletzt, der Lenker selbst war lebensgefährlich verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Grazer Berufsfeuerwehr stellte musste die Insassen mit schwerem Gerät befreien, sie wurden aus dem völlig demolierten VW Passat geschnitten.

Einsatzleiter Oberbrandrat Ing. Dieter Pilat: „Der heutzutage leider bereits normal gewordene Voyeurismus ist schockierend! Ca. 50 Schaulustige verfolgten den Überlebenskampf der Unfallbeteiligten, der Großteil mit gezücktem Handy, um den Einsatz auf Foto und Video festzuhalten!"

Die Berufsfeuerwehr Graz stand mit 4 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.

Lesen Sie mehr: Vater und Sohn (9) bei Horror-Crash getötet

Das könnte Sie auch interessieren

(Red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tschogal am 04.02.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Strafen!!

    Wer bei solchen Unfällen filmt gehört sofort streng bestraft. Diese Gaffer haben überhaut keine Ehrfurcht vor dem Leben!

  • evamaria am 04.02.2018 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    FESTHALTEN, STRAFEN und zwar mit einer Mindeststrafe von 5.000,-- .

  • Bertl am 04.02.2018 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Unmenschen

    Diese Gaffer/Handyfilmer sind die Schmeißfliegen der Strasse. Wie tief kann man sinken um sich am Unglück Anderer so aufzugeilen, einfach widerlich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ethan am 05.02.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gaffer mal anders

    Auf YouTube gibt es ein Video wo einer einen Unfall filmt es online stellt und sich über die Kommentare und Likes freut, sich dann aber herausstellt das dass Unfallopfer seine eigene Mutter ist. Das sollte einem zu Denken geben.

  • helloagain am 05.02.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe durch Unterlassene Hilfestellung

    Da es in Österreich eine Strafe der unterlassenen Hilfestellung gibt, wäre ich jetzt äußerst auf ein Bericht der Exekutive interessiert! Wurden "Gaffer" bestraft? wie hoch ist die Strafe? In Österreich handelt die Exekutive meist nur bei belanglosen Fällen!!!! Fazit: Ein Bericht der Exekutive wär für viele Meschen die hier die Foren durchlesen sehr interessant! mit bitte um Kenntnisnahme verbleibe ich hoffend mit einer Antwort!

  • J.r am 05.02.2018 05:41 Report Diesen Beitrag melden

    J.r

    Also ich bin KDT einer Feuerwehr, und wer bei einem Einsatz fotografiert ohne Auftrag des Einsatzleiter, oder überhaupt sein Handy mitnimmt, bzw etwas postet muss damit rechnen das er rausfliegt aus der Feuerwehr!!

    • Rechtstellung am 05.02.2018 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte genau lesen!!!

      das hat mit der Feuerwehr absolut nichts zu tun!!! genau lesen! die Gaffer waren Außenstehende!!!!!

    einklappen einklappen
  • rex am 04.02.2018 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    komisar

    es ist schmutzig so etwas zu tun, aber bei div. Feuerwehren zb. bei uns in Neuberg schürt man das noch den diverse Feuerwehr Leute fotografieren sogar Tot und posten danach die Bilder auf WhatsApp. manche Leute schrecken vor nichts zurück.

  • kreereiwa am 04.02.2018 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Möglicherweise nur viele "Brüder" ...

    die evt. Fehler der Retter dokumentieren wollten.