Bei Knoten Graz-West

14. August 2018 12:00; Akt: 14.08.2018 12:16 Print

Lkw rammt "Geisterfahrer" mit Familie – vier Verletzte

Auf einer Zufahrtsrampe des Knoten Graz-West wendete ein 36-Jähriger plötzlich sein Fahrzeug. Der nachkommende Lkw-Lenker konnte die Kollision nicht verhindern.

Der Autobahnknoten Graz-West. Ansicht von Osten. (Bild: Google Maps)

Der Autobahnknoten Graz-West. Ansicht von Osten. (Bild: Google Maps)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Lkw-Lenker (29) aus Graz-Umgebung wurde am Montag bei Seiersberg in einen folgenschweren Unfall verwickelt.

Umfrage
Waren Sie schon in einen Verkehrsunfall verwickelt?
28 %
22 %
12 %
38 %
Insgesamt 7193 Teilnehmer

Gegen 10.35 Uhr wollte er über die dortige Zufahrtsrampe G von der A2 Südautobahn von Villach kommend auf die A9 Pyhrnautobahn auffahren.

Zur selben Zeit hatte ein 36-jähriger Pole seinen Pkw auf einer freien Fläche zwischen der Rampe G und Rampe A mit Warnblinkanlage abgestellt – mit an Bord des Fahrzeuges seine Ehefrau (36) und die beiden Söhne des Paares im Alter von fünf und neun Jahren.

Plötzlich wendete der Pole seinen Pkw und steuerte entgegen der Fahrtrichtung auf die Zufahrtsrampe G zu. Dabei dürfte er den entgegenkommenden Sattelschlepper übersehen haben. Dieser leitete noch eine Notbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Familie landete im Krankenhaus

Durch den Anprall wurde der Pkw gegen eine dort gelegene, bewachsene Böschung geschleudert. Der Lkw kam von der Fahrbahn ab und auf derselben Böschung zum Stillstand.

Bei der Kollision erlitt der 36-Jährige schwere Verletzungen. Er wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch das Rote Kreuz in das UKH Graz gebracht. Seine Ehefrau und die beiden jungen Burschen wurden nur leicht verletzt. Sie wurden ins selbe Krankenhaus eingeliefert. Der steirische Trucker hatte Glück im Unglück, er überstand den Crash unbeschadet.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul am 14.08.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Zum "Glück" ein LKW

    Meist haben ja vollkommen Unschuldige den Schaden bei solchen Wahnsinnsaktionen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Paul am 14.08.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Zum "Glück" ein LKW

    Meist haben ja vollkommen Unschuldige den Schaden bei solchen Wahnsinnsaktionen.