Opfer identifiziert

13. Februar 2018 08:12; Akt: 13.02.2018 10:13 Print

Zugdrama: Frau starb nach Besuch bei Tochter

Betroffenheit im steirischen Niklasdorf nach dem tragischen Zugunglück am Montag. Die Suche nach der Ursache läuft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen Tag nach dem tragischen Zugunglück in Niklasdorf (Steiermark) dürfte die Identität des Todesopfers geklärt sein.

Wie "ORF Steiermark" berichtet, handelt es sich laut Polizei bei der Toten um eine 58-Jährige aus Deutschland. Sie hatte ihre Tochter in Graz besucht und befand sich auf der Heimreise in Richtung Saarbrücken. Dann das Unglück: gegen 12.45 Uhr kollidierten der Eurojet und ein Regionalzug der ÖBB. Die schwer verletzte Frau verstarb noch an der Unfallstelle.

Insgesamt wurden 27 Personen, darunter ein Kind und zwei Jugendliche, leicht verletzt. 60 Personen mussten evakuiert werden.

Suche nach Ursache läuft

Die Suche nach den Ursachen für den folgenschweren Crash dauern an. Das Landeskriminalamt Steiermark ermittelt, Spuren werden gesichert, auch Datenspeicher. Fakt ist: Das Unglück geschah im Bereich einer Weiche. Ob diese defekt war oder menschliches Versagen vorliegt, muss noch geklärt werden.

Sperre wohl bis Mittwoch

"Wegen eines Unfalles sind zwischen Bruck/Mur und Leoben Hbf voraussichtlich bis Mittwoch, den 14.02.2018 keine Fahrten möglich. Für Zugverbindungen zwischen Villach und Wien haben wir für Sie einen Schienenersatzverkehr zwischen Bruck/Mur und Leoben Hbf eingerichtet. Für Zugverbindungen zwischen Graz und Salzburg haben wir für Sie einen Schienenersatzverkehr zwischen Graz Hbf und St. Michael eingerichtet. Planen Sie in diesem Bereich derzeit 60-90 Minuten mehr Reisezeit ein", informiert die ÖBB auf ihrer Homepage. Mehr Infos dazu hier >>>

Lesen Sie mehr zum Thema:

Schweres Zugunglück im Bezirk Leoben: Eine Tote >>>

Zugunglück in Niklasdorf: Eine Frau tot, 22 Verletzte >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • celibi am 13.02.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Mein aufrichtiges Beileid an die Tochter/Familie der Verstorbenen. Furchtbar wenn man seine Mutter auf so tragische Art und Weise und viel zu früh verliert. :-(

Die neusten Leser-Kommentare

  • celibi am 13.02.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Mein aufrichtiges Beileid an die Tochter/Familie der Verstorbenen. Furchtbar wenn man seine Mutter auf so tragische Art und Weise und viel zu früh verliert. :-(