Festnahme in Innsbruck

11. November 2017 11:40; Akt: 11.11.2017 11:42 Print

17-Jähriger bei Streit um Geld mit Waffe bedroht

Eine Auseinandersetzung zwischen vier jungen Männern hat in der Nacht auf Samstag mit einem Schuss geendet. Drei der Beteiligten hatten mehrere Waffen bei sich.

Der Jugendliche wurde mit einer Waffe bedroht (Symbolbild) (Bild: iStock)

Der Jugendliche wurde mit einer Waffe bedroht (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor 2.00 Uhr kam es zwischen drei Österreichern im Alter von 21, 20 und 16 Jahren und einem 17-jährigen zu einem lautstarken Streit.

Laut Polizei soll es bei der Auseinandersetzung um Geld gegangen sein. Plötzlich soll einer der älteren Burschen eine Waffe gezogen und damit den 17-Jährigen bedroht haben. Außerdem soll er auch in die Luft geschossen haben, so die Polizei. Die drei Verdächtigen wurde von den Beamten vorläufig festgenommen.

Bei der Durchsuchung der Beteiligten wurden mehrere Waffen sichergestellt. Die Polizei fand unter anderem eine Schreckschusspistole, einen Schlagring mit integrierter Klinge und zwei Küchenmesser.

Vorläufiges Waffenverbot

Gegen zwei der drei Personen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen Bei der Auseinandersetzung gab es keine Verletzten. Die drei Burschen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

(wil)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • genug am 11.11.2017 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    wieviele unbescholtene ?

    auf ins Casino und auf 17 setzen. auf ins wettbüro, auf die staatsbürgerschaft setzen.

  • Bertl Kral am 11.11.2017 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    3 "Österreicher" gegen einen 17 jährigen

    allesamt bewaffnet, nur wegen Geld ? Klingt eher nach "Ehre verteidigen" bekannte Gruppe, welche immer nur in der (familären) Mehrheit gegen einen Einzelnen auftreten ! Ich denke da ging es eher um ein Mädchen aus einer der Familien, die nicht zulassen will, daß ein Ungläubiger sich mit der trifft ....

  • Recht am 11.11.2017 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer....

    Frechheit solche Personen als +Österreicher+ zu bezeichnen. Das waren 1000%ig die üblichen Bereicherer, gerade in IBK.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Recht am 11.11.2017 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer....

    Frechheit solche Personen als +Österreicher+ zu bezeichnen. Das waren 1000%ig die üblichen Bereicherer, gerade in IBK.

    • Luzifer van der Hölle Wiens am 11.11.2017 14:31 Report Diesen Beitrag melden

      Das waren 1000%ig

      gaaanz sicher nur arme, weil traumatisierte Flüchtinge, die sich von einem 17 jährigen in ihrer "Ehre" bedroht gefühlt haben ..... und somit zu den Waffen greifen mussten, aus Angst, daß der sie sonst nichts wahrgenommen werden ..... ! Wann gibt es endich effektive Bürgerwehren, die solch mehr als bedenklichen Entwicklungen endlich ein Ende setzen ? Ich kann und will nicht glauben, daß wir Österreicher bereits auf Befehl aus Brüssel unser Leben und Freiheit aufgegeben haben. Noch nicht, auch wenn es dort gewünscht ist und Albanien in die EU aufgenommen werden soll !

    einklappen einklappen
  • Bertl Kral am 11.11.2017 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    3 "Österreicher" gegen einen 17 jährigen

    allesamt bewaffnet, nur wegen Geld ? Klingt eher nach "Ehre verteidigen" bekannte Gruppe, welche immer nur in der (familären) Mehrheit gegen einen Einzelnen auftreten ! Ich denke da ging es eher um ein Mädchen aus einer der Familien, die nicht zulassen will, daß ein Ungläubiger sich mit der trifft ....

  • genug am 11.11.2017 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    wieviele unbescholtene ?

    auf ins Casino und auf 17 setzen. auf ins wettbüro, auf die staatsbürgerschaft setzen.