Etablissements in Innsbruck geschlossen

14. Dezember 2017 11:53; Akt: 14.12.2017 11:53 Print

Bordelle tarnten sich als "Massagestudios"

Weil zwei "Massagestudios" ihre Kunden nicht nur mit heißen Streicheleinheiten befriedigten, sondern ihnen auch Sex-Dienste anboten, schloss die Polizei die Freudenhäuser.

In den

In den "Massagestudios" wurden auch Sex-Dienste angeboten (Bild: imago stock & people (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tiroler Polizei kontrollierte Dienstagabend zwei angebliche "Massagestudios" in Innsbruck.

Nach Angaben der Polizei bestand der Verdacht, dass es sich bei den Studios um illegale Bordellbetriebe handelt.

Als die Beamten die Lokalitäten überprüften, bemerkten sie drei Frauen, die zum Teil bereits amtsbekannt waren.

Geschlossen und versiegelt

Da die Damen ihre Kunden vermutlich nicht nur mit Körpermassagen verwöhnten, sondern auch mit sexuellen Diensten befriedigten, wurden die beiden Studios behördlich geschlossen und versiegelt.

(wil)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John Milton am 14.12.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Beachtliche Leistung

    Wenn man bedenkt wie sehr Verbrechen in bestimmten Bereichen dort zugenommen hat und man weit und breit keine Polizei sieht ist das ein erneutes Armutszeugnis der Behörden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • John Milton am 14.12.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Beachtliche Leistung

    Wenn man bedenkt wie sehr Verbrechen in bestimmten Bereichen dort zugenommen hat und man weit und breit keine Polizei sieht ist das ein erneutes Armutszeugnis der Behörden.