Wegen EU-Ministern

09. Juli 2018 06:36; Akt: 09.07.2018 06:36 Print

Grenzkontrollen am Brenner haben begonnen

Österreich kontrolliert ab Montag fünf Tage lang die Brenner-Grenze. Grund sind nicht Flüchtlinge, sondern EU-Minister.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße. Am Sonntag (8. Juli 2018) um 0:00 Uhr begannen die Beamten der Polizei mit Unterstützung durch Soldaten des Bundesheeres mit den Kontrollen am Brenner, Autobahn wie Bundesstraße.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pünktlich um Mitternacht waren die Beamten bereit, um ihren neuen Dienst an der Grenze zu Italien zu beginnen. Am Brenner wird von 9. bis 13. Juli bei der Einreise kontrolliert.

Störer, nicht Migranten
Auch in Kufstein wird kontrolliert. Wie das Innenministerium ankündigte, geschieht das aufgrund der zweitägigen Konferenz der EU-Innenminister, die am 12. und 13. Juli in Innsbruck stattfindet. "Sicherheit und Ordnung" sollen die Grenzkontrollen laut Behörden bringen: "Wir sind auf der Suche nach möglichen Störern, nicht speziell nach Migranten", so ein Polizeisprecher.

Behinderungen im Urlaubsverkehr sind jedenfalls vorprogrammiert. Die Landespolizeidirektion Tirol teilte mit, dass die Fahrzeuge für Sichtkontrollen auf Tempo 30 abbremsen müssen. Zwei Spuren würden aber offen bleiben: "Wir wollen möglichst einen Stau verhindern", heißt es. Bei der Ausreise aus Österreich werde übrigens nicht kontrolliert.

Weitere Kontrollen
Bereits angekündigt: Auch im Herbst soll wieder kontrolliert werden. Wieder fünf Tage lang, aufgrund eines Treffens der EU-Staats- und Regierungschefs am 20. September in Salzburg.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egon am 09.07.2018 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    ÖXIT - sofort

    Sicherheit der Österreicher ist seit spätestens 2015 nicht mehr vorhanden. Im Gegenteil, laut Muddi und EU müssen wir die Grenzen offenhalten. ABER wenn die Regierenden (fast hätte ich ein anderes Wort gewählt) kommen, dann werden die Grenzen kontrolliert.

  • Southpaw am 09.07.2018 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Mooooooment...

    Laut Expertenmeinung sind Grenzkontrollen wirkungslos. Die Leute kommen trotzdem. So stand es zumindest vor ein paar Tagen in der "Heute". Warum wird das dann trotzdem gemacht?

  • genug am 09.07.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    ausnahmen

    für EU- minister wird kontrolliert. dagegen wettern die doch immer? ausnahmen bestätigen die regeln, heißt es. ansonsten stehen die türln ohnehin sperrangelweit offen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • --------- am 18.07.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    --------

    Genau so habe ich mir das vorgestellt. Die Merkel hat die gerufen und jetzt macht sie die Grenzen zu. Bravo Angela

  • vallis am 15.07.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    ahaaaa

    Für die EU Minister kann man kontrollieren, für die Sicherheit der Österreich sträuben sich somanche EU Minister ...

  • Manuel am 09.07.2018 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Warum die Grenzen nicht geschlossen werden

    Hr. Kurz will die Grenzen, entgegen seinen Versprechungen, nicht schliessen. Kann er ja nicht weil es nicht im Interesse seiner Sponsoren ist. Beim Basti war das vorhersehbar. Von Hr. Strache bin ich aber sehr enttäuscht, leider ist er auch nur mehr eine bezahlte Marionette der IV bzw der WK.

  • zimbo am 09.07.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind ihnen egal !

    Bei den Bonzen geht auf einmal alles.

  • genug am 09.07.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    ausnahmen

    für EU- minister wird kontrolliert. dagegen wettern die doch immer? ausnahmen bestätigen die regeln, heißt es. ansonsten stehen die türln ohnehin sperrangelweit offen.