Bei Überholmanöver

05. Januar 2018 11:30; Akt: 05.01.2018 11:30 Print

L17-Lenker kracht frontal in Familie – fünf Verletzte

Der Jugendliche hatte sich bei einem Überholmanöver komplett verschätzt und krachte frontal in den entgegenkommenden Pkw einer dreiköpfigen Familie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Schneematsch und schlechter Sicht hat ein Führerschein-Neuling am Donnerstag einen flogenschweren Verkehrsunfall mit insgesamt fünf Verletzten – darunter ein zwei Jahre alter Bub – verursacht.

Der 17-Jährige war gegen 15.15 Uhr mit einem Pkw auf der Achenseestraße (B181) in Richtung Maurach im Bezirk Schwaz in Tirol unterwegs. Nach einer Tunnelausfahrt setzte er zum Überholen eines Pkws und eines Lasters an.

Vermutlich auf Grund des unübersichtlichen Straßenabschnitts übersah der Teenager den entgegenkommende Wagen eines 40-Jährigen und dessen Familie. Obwohl der Lkw-Lenker und der 40-Jährige noch auf die Bremse stiegen, kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Im Pkw des 40-Jährigen befanden sich noch seine Ehefrau (35) und sein zwei Jahre alter Sohn. Im Fahrzeug des Unfalllenkers saß noch ein 18-Jähriger auf dem Beifahrersitz. Alle fünf Personen wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Krankenhaus Schwaz verbracht.

Die Unfallstelle war für etwa eine halbe Stunde in beide Fahrtrichtungen gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • katja am 05.01.2018 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    ohne verantwortung!

    der familie mit dem kleinen sohn wünsche ich baldige genesung - dem lenker samt freund wünsche ich eine lange sperre!

    einklappen einklappen
  • onion am 05.01.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    also sowas..

    ein L17-Fahrer mit einem 18-jährigen Beifahrer... seit wann geht den sowas?

    einklappen einklappen
  • Anni am 05.01.2018 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gehört verboten

    Ein 17 jähriger fährt ohne Führerschein mit einem 18 jährigen durch die Gegend ohne Fahrlehrer.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Is R am 06.01.2018 22:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kindersitz

    Schlimm, aber hoffentlich können sich alle Beteiligten bald erholen! Ich frage mich nur - rein aus Interesse - ob man weiß, ob das Kind in einem vorwärts- oder rückwärtsgerichteten Sitz saß. Gute Genesung und viel Kraft allen Angehörigen!

  • Timmy am 06.01.2018 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Weil es offenbar viele nicht wissen

    L17 ist nicht das Selbe wie L Wenn man den L17 hat, hat man einen vollwertigen Führerschein und darf alleine Autofahren. Man kann bereits mit 15,5 Jahren mit der FS Ausbildung anfangen, fährt dann mit dem L Taferl mit Begleitperson mindestens 3000km und ist dazu berechtigt ab dem 17 Gebrutstag die Prüfung zu machen. Dann hat man als einzige Auflage bis zum 18 Geburtstag das L17 Taferl im Auto zu haben. Sinnvoll (ohne zB PS Begrenzungen ähnlich der ccm Beschränkungen beim Motorrad) halte ich das nicht.

    • SandyMT am 06.01.2018 21:33 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Ähm ne; ist nicht das selbe :) B"L" 1000km Privat fahren, L17 3000KM Privat Fahren. Und in beiden Fällen muss nach Beendigung der Ausbildung (bestandener Praktischer Fahrprüfung), das Fahrzeug nicht mit L17 Tafeln gekennzeichnet sein!

    einklappen einklappen
  • Meinsenf am 06.01.2018 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Abschaffen

    L17 abschaffen! Das ist doch nur eine Modeerscheinung und Geldmacherei. Und gefährlich außerdem.

    • Jesters am 06.01.2018 16:53 Report Diesen Beitrag melden

      Deinsenf

      L17:Ein paar Fahrstunden mit dem Lehrer, 3000km Fahrpraxis, davon 3x Überprüfungsfahrten mit einem Fahrlehrer dann Praktische Prüfung. Zum vergleich: 16 Fahrstunden, Praktische Prüfung und auf die Straße. Was denkste ist jetzt besser?

    einklappen einklappen
  • Johnny am 06.01.2018 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    PS Grenze für Neulinge

    Ich wäre für eine PS Begrenzung für Führerschein-Neulinge, bzw L17 Fahrern. Maximal 60PS auf 1t und riskante "das geht schon" Überholmanöver gehören der Vergangenheit an. Mit 21 Jahren auf 75PS/t und mit 25 ohne Begrenzung. In dem Alter sollte dann auch genug Erfahrung und Verantwortungsbewusstsein vorhanden sein. Aber mit einem Golf protzt es sich halt schlecht vor der Disko... Wünsche allen Beteiligten, besonders den Eltern mit Kind baldige Besserung.

    • gerry am 07.01.2018 10:43 Report Diesen Beitrag melden

      PS GRenze

      Ich hatte vor sehr langer Zeit ein Auto mit 35PS und das ist auch Original schon 135km/h gefahren. leider.

    einklappen einklappen
  • Poidinger am 06.01.2018 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schein oder nicht Schein

    Wenn die Heute schreibt "Führerscheinneuling", dann hat er den Führerschein bereits. Ein Führschüler ist was anderes. Erst wenn dir nach bestandener Prüfung der provisorische Führerschein ausgehändigt wird, hast du die Lenkerberechtigung. Meine Vermutung ist, dass die Heute da unkorrekt/unvollständig recherchiert hat.