Polizistin verletzt

23. Februar 2018 14:55; Akt: 23.02.2018 14:55 Print

Mann bedrohte Zivildiener mit dem Umbringen

Polizeieinsatz am Freitag in einer Betreuungseinrichtung in Fieberbrunn! Ein 26-Jähriger zuckte aus und drohte einem Zivildiener mit dem Tod.

Die Polizei nahm den 26-Jährigen fest und brachte ihn in das Polizeianhaltezentrum in Innsbruck  (Bild: Helmut Graf (Symbolbild))

Die Polizei nahm den 26-Jährigen fest und brachte ihn in das Polizeianhaltezentrum in Innsbruck (Bild: Helmut Graf (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Polizei mitteilte, rückten die Beamten gegen 15.15 Uhr zu einer Betreuungseinrichtung in Fieberbrunn aus.

Ein 26-Jähriger aus Afghanistan ging auf einen Zivildiener los und bedrohte ihn mit dem Umbringen. Als die Beamten den Mann beruhigen wollten, attackierte er die Polizisten.

Der Afghane beschimpfte und bespuckte die einschreitenden Beamten, worauf die Festnahme ausgesprochen wurde. Der Mann hatte darauf aber nicht wirklich Lust.

Polizistin an Hand verletzt

Laut Polizei leistete massiven Widerstand und verletzte eine Polizisten an der rechten Hand. Der 26-Jährige wurde noch an Ort und Stelle festgenommen.

Nach der Festnahme wurde er in das Polizeianhaltezentrum in Innsbruck eingeliefert. Der Afghane wurde angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(wil)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert am 23.02.2018 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Gesetzgeber??????

    Warum lässt man so gewaltbereite Typen im Land und gibt Ihnen außer der Grundversorgung noch weitere Zuwendungen. Gut Integrierte Familien werden abgeschoben aber der Bodensatz der Zivilisation darf bleiben????????

    einklappen einklappen
  • Nena Fagh am 23.02.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Afghanen

    Immer wieder ein Problem, wo die auftauchen. Ihr Repertoire and Gewaltbereitschaft und Bildungslosigkeit ist in Europa völlig unerwünscht. Wahrscheinlich ist er aber eh erst 17jährig.

  • Die neue Kultur. am 23.02.2018 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Das Klatschen ist mir vergangen

    Die neue Kultur.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • hans mayerhofer am 25.02.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    morddrohung

    wieso nur angezeigt? und nicht in untersuchungshaft? ist wohl nur inländern vorbehalten.

  • Die neue Kultur. am 23.02.2018 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Das Klatschen ist mir vergangen

    Die neue Kultur.

    • Ich am 23.02.2018 19:32 Report Diesen Beitrag melden

      Dr

      Wenn er so gewalttätig ist,hätte er bei taliban in Afghanistan versucht aber Nein die trauen sich nicht.

    einklappen einklappen
  • Robert am 23.02.2018 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Gesetzgeber??????

    Warum lässt man so gewaltbereite Typen im Land und gibt Ihnen außer der Grundversorgung noch weitere Zuwendungen. Gut Integrierte Familien werden abgeschoben aber der Bodensatz der Zivilisation darf bleiben????????

    • helmar am 23.02.2018 17:34 Report Diesen Beitrag melden

      Das verstehe ich auch nicht

      Und ich verstehe auch nicht dass man nicht integrationsunwillige, unser Geld aber sehr gern nehmende Familien welche dann auch noch kein Problem damit haben dass der gute Bruder um der Ehre willen die Schwester umbringt, in den Flieger nach Kabul setzt.

    einklappen einklappen
  • Nena Fagh am 23.02.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Afghanen

    Immer wieder ein Problem, wo die auftauchen. Ihr Repertoire and Gewaltbereitschaft und Bildungslosigkeit ist in Europa völlig unerwünscht. Wahrscheinlich ist er aber eh erst 17jährig.