Auf Inntalautobahn

04. Februar 2018 11:11; Akt: 04.02.2018 11:11 Print

Probeführerscheinbesitzer (17) mit 210 km/h geblitzt

Ein 17-Jähriger hatte es am Samstag besonders eilig und raste mit über 200 km/h über die Inntalautobahn (A12). Die Polizei stoppte den Probeführerscheinbesitzer.

Der junge Autolenker raste mit über 200 km/h über die Autobahn (Bild: iStock (Symbolbild))

Der junge Autolenker raste mit über 200 km/h über die Autobahn (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich beträgt die erlaubte Geschwindigkeit auf heimischen Autobahnen 130 km/h. Doch das war einem erst 17-jährigen (!) Autofahrer völlig egal.

Der Probeführerscheinbesitzer drückte am Samstag gegen 21.45 Uhr auf der Inntalautobahn ordentlich das Gaspedal durch. Der Zeiger des Tachometers blieb laut Polizei erst bei 210 km/h stehen.

Im Gemeindegebiet von Inzing wurde er schließlich von der Autobahnpolizei geblitzt. Die Beamten stoppten den 17-Jährigen und nahmen ihm noch an Ort und Stelle den Führerschein ab.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bianca S. am 04.02.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Verspielt

    Tja. Blöde Geschichte. Dem gehört da Schein auf Lebzeit entzogen. Einmal gehabt - Verspielt = Pech gehabt. Jetzt kann er zu Fuß gehen. Mal schauen wie schnell er laufen kann

    einklappen einklappen
  • Franz Hirzi am 04.02.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Raser

    da hat der Papa aber ein schnelles Auto bezahlt.

  • Erwin am 04.02.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Rentner

    Raser Muss allen Kommentaren voll zustimmen, und die Eltern sind klar Mitschuld, die Strafe wird Papa zahlen scheint auch sein Auto zu sein

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erwin am 04.02.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Rentner

    Raser Muss allen Kommentaren voll zustimmen, und die Eltern sind klar Mitschuld, die Strafe wird Papa zahlen scheint auch sein Auto zu sein

  • Franz Hirzi am 04.02.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Raser

    da hat der Papa aber ein schnelles Auto bezahlt.

  • Bianca S. am 04.02.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Verspielt

    Tja. Blöde Geschichte. Dem gehört da Schein auf Lebzeit entzogen. Einmal gehabt - Verspielt = Pech gehabt. Jetzt kann er zu Fuß gehen. Mal schauen wie schnell er laufen kann

    • driver55 am 04.02.2018 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      Eltern mitschuldig

      Mitschuldig sind die Eltern, die scheinbar den Wagen zur Vefügung gestellt haben und auch nicht wissen daß ihr Sohn nicht in jeder Situation Herr seiner Sinne ist. (Unschuldsvermutung)

    einklappen einklappen