Unfall in Tirol

31. Januar 2012 11:40; Akt: 31.01.2012 12:44 Print

Skifahrer stürzt neun Meter tief auf Straße - tot

Zu einem tödlichen Skiunfall ist es am Montag in Sölden im Tiroler Bezirk Imst gekommen. Nach Angaben der Polizei stürzte ein 51-jähriger Deutscher oberhalb der Rettenbachgletscherstraße, rutschte auf dem steilen Hang ab und fiel rund neun Meter über eine Stützmauer direkt auf die Straße. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Fehler gesehen?

Schrecklicher Unfall in Tirol: Ein Deutscher ist beim Skifahren in Sölden abgerutscht und über eine Stützmauer neun Meter tief auf die Rettenbachgletscherstraßegestürzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Nach Angaben der Polizei stürzte ein 51-jähriger Deutscher oberhalb der Rettenbachgletscherstraße, rutschte auf dem steilen Hang ab und fiel rund neun Meter über eine Stützmauer direkt auf die Straße. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Der Unfall hatte sich gegen 14 Uhr ereignet. Der 51-Jährige war mit einer Gruppe im "Rettenbachtal" im Gemeindegebiet von Sölden unterwegs. In einer Höhe von rund 2400 Metern stürzte der Urlauber und geriet ins Rutschen. Ein Skiführer und die Crew des alarmierten Rettungshubschraubers leisteten vergeblich Erste Hilfe. Der Mann verstarb an Ort und Stelle.

Wintersportler aus NÖ schwer verletzt

Ein 42-jähriger Skifahrer ist am Montagnachmittag in Lech bei dichtem Nebel drei Meter über eine Böschung auf eine Skipiste abgestürzt.

Der Wintersportler aus Gablitz (Bezirk Wien-Umgebung) wurde dabei schwer verletzt und blieb bewusstlos liegen, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Aufgrund der Witterungsverhältnisse war eine Hubschrauberlandung am Unfallort unmöglich, eine Notärztin wurde mit einem Skidoo zu dem 42-Jährigen gebracht.

APA/red.

>