Verstümmelung

19. Mai 2017 10:59; Akt: 19.05.2017 11:40 Print

Tiroler Naturheiler beschnitt 15-Jährige!

Unglaublicher Vorfall in Westösterreich: Ein selbsternannter Naturheiler beschnitt die Genitalien einer 15-Jährige, um ihr Schmerzen beim Reiten zu nehmen.

storybild

(Bild: Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Thema Genitalverstümmelung bei Frauen ist ein grausame Praktik, die selbst in der heutigen Zeit noch im westlichen und nordöstlichen Afrika, Jemen, Irak, Indonesien und Malaysia verbreitet ist.

Dass eine solche Beschneidung auf österreichischem Boden durchgeführt wird, ist neu. Der Fall schockt derzeit Tirol, am Donnerstag stand ein Mann für genau dieses Verbrechen vor dem Oberlandesgericht Innsbruck. Das berichtet die "Tiroler Tageszeitung".

Naturheiler beschnitt Mädchen
Der tragische Fall nimmt bei einem 15-jährigen Mädchen und ihrere Leidenschaft fürs Reiten seinen Ausgang. Weil sie große Schmerzen im Becken- und Unterleibsbereich verspürte, suchte sie einen Naturheiler auf, dessen Tun von Engelsstimmen geleitet wurde, wie sie später der Polizei sagte.

Beschneidung
Dieser Naturheiler versuchte es zunächst mit einem Spezialsattel, als dieser nichts half, sah er das Problem im Unterleib des Mädchens. Er führte eine teilweise Beschneidung im Genitalbereich der 15-Jährigen durch. Er soll ihr auch selbst kreierte Einläufe verabreicht haben.

Keine Reue
Vor Gericht war sich der Angeklagte keiner Schuld bewusst, er ortete vielmehr ein finanziell motiviertes Komplott, da die Cousine des Mädchens den Vorfall angezeigt hatte: "Damals hat sie mich gefragt, ob denn schon alles vorbei sei. Keine Spur von Schmerzen!", sagte der Naturheiler der Richterin.

Engelsstimmen
Ganz anders die Darstellung des Opfers: Sie berichtete den Ermittlern von starken Schmerzen, sie haben Angst gehabt, zu verbluten.

Lebenslang verstümmelt
Der Naturheiler gibt an, seine Kenntnisse in Asien und den Philippinen erlangt zu haben. Und hat damit ein junges Mädchen lebenslang verstümmelt.

Das sah auch Richterin Verena Offer so und verurteilte den Mann zu vier Monaten bedingter Haft und einer Geldstrafe von 9.600 Euro. 3.000 davon gehen als Schmerzensgeld an das Opfer.

(csc)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas F am 19.05.2017 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ist wohl ein schlechter Scherz !!

    Der eine geht für einige Monate in den Häf'n weil er ein paar Würsteln geklaut hat. Aber dieser Naturheiler begeht im Grunde genommen eine SCHWERE Körperverletzung und kommt mit eine bedingten Haftstrafe und einer so geringen Geldstrafe davon??? Weit haben wir's gebracht.

    einklappen einklappen
  • gabiwh am 19.05.2017 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gerecht??

    Lebenslang verstümmelt und dann gibts vier Monate bedingt??? Und die Prozesskosten sind doppelt so hoch wie das lächerliche Schmerzensgeld?? Man kann nicht so viel essen als man speiben möchte ...

  • M. Günkel am 19.05.2017 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurios

    Aber bitte wo waren da die Eltern bei der Entscheidung. Das muss doch von den Eltern genemigt worden sein!!! Irgendwie voll komich

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • rastarix am 20.05.2017 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    irsinn

    3000 Euro wo bleibt der rest ..beim staat ... sehr gerecht

  • silver. am 19.05.2017 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Heuchler

    Dass nach wie vor abertausende Buben in unseren Kliniken und Spitälern lebenslänglich verstümmelt werden, weil dies Praktiken alter abrahamitischer Wüstenreligionen fordern, und man mitunter nicht als Antisemit bezeichnet werden will, darüber regt sich natürlich KEINER auf, weil es "legal" ist....typisch Österreich

  • Pferdetaxi am 19.05.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Vorgehensweise ist natürlich zu verurteilen!

    Jedoch sollte man auch die "Kirche im Dorf" lassen - das offensichtlich auch die Richterin in gewisser Weise erkannt hat! Scheinbar ist schon einiges an Geld im Vorfeld geflossen (Behandlungen, neuer Sattel,.....) - und das Mädchen ist mit Sicherheit mit einem Erziehungsberechtigten immer wieder zu diesem Herrn gegangen. Diese Leute sind mit Sicherheit auch von diesem Herrn aufgeklärt worden, was passiert. Es ist davon auszugehen, dass dieser Herr nicht über das Mädchen hergefallen ist, und ihr brutal und ohne ihr Wissen und Einverständnis eine Verstümmelung zugefügt hat!

    • Augustin am 19.05.2017 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pferdetaxi

      Aha und deswegen is es okay oder wie? Bitte wir leben in Österreich und nicht im Kongo.... Der Typ und auch die Eltern (falls sie involviert waren) gehören weggesperrt!

    • Pferdetaxi am 19.05.2017 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Augustin

      Guckst Du den Titel meines Postings! Da wären wahrscheinlich die Erziehungsberechtigten genauso in die Haftung zu nehmen ...

    einklappen einklappen
  • fuhrinat am 19.05.2017 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naturheiler

    Haben die Eltern das Mädchen alleine zu diesen sogenannten Kurpfuscher geschickt? Ich kann mir nicht vorstellen, das ein 15-jähriges Mädchen auf die Idee kommt. Das Schmerzensgeld ist ein Hohn und der Wunderheiler kann weiter Menschen gefährden

  • derwiener am 19.05.2017 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kurpfuscherei

    zum ersten ist die strafe ein witz und zum zweiten stellt sich mir die frage, warum der selbsternannte naturheiler nich wegen kurpfuscherei angeklagt ist? schließlich ist er ja anscheinend kein studierter arzt!?!