Polizeieinsatz in Innsbruck

14. Dezember 2017 11:00; Akt: 14.12.2017 11:09 Print

Hier entfernt Fahrer Radklammer mit Flex

Kurioser Polizeieinsatz am Dienstag in Innsbruck: Ein Mann schnitt mit einer Flex die Radklammer von seinem Wohnmobil ab und verschanzte sich anschließend im Fahrzeug.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den sozialen Medien sorgt derzeit das Video eines Großeinsatzes der Polizei im Innsbrucker Stadtteil Wilten für mächtig Aufregung.

Darin ist ein Mann zu sehen, der mit einer Flex die Radklammer von seinem Wohnwagen entfernt. Zwar machte der Wohnmobil-Besitzer damit ordentlich Lärm und die Funken sprühten in alle Richtungen, wirklich Interesse zeigten die Passanten an der ungewöhnlichen Szene aber nicht.

Erst als die Polizei mit mehreren Streifenwagen eintraf, wurde ihre Aufmerksamkeit auf den Mann gelenkt. Doch was war passiert?

Mann parkte auf Behindertenplatz

Ersten Informationen zufolge, dürfte der Mann sein Wohnmobil auf einem Behindertenparkplatz abgestellt haben. "Der Fahrzeug-Besitzer hat zwar einen Behindertenausweis, dieser war allerdings nicht sichtbar", so ein Polizist gegenüber der "Tiroler Tageszeitung".

Aus diesem Grund wurde ein Abschleppdienst verständigt, der den Wagen entfernen sollte. Doch da sich der Mann noch immer im Fahrzeug befand und nicht aussteigen wollte, ist ein Abschleppen nicht möglich.

Stromanschluss im Wohnmobil

Daher entschied man sich dazu, die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG) zu informieren, die daraufhin eine Radklammer am Vorderrad des Wohnmobils anbrachte. Der Wohnmobil-Besitzer war davon aber nicht wirklich begeistert und wusste sich auch gleich zu helfen.


Video zeigt die Festnahme des Mannes

Kurzerhand schloss er eine Flex an den Strom im Wohnmobil an und schnitt die Klammer von dem Rad. Nur wenige Minuten später war das Rad erfolgreich von der Klammer befreit.

Zwei Zeugen bekamen von den Flex-Arbeiten Wind, zückten ihr Smartphone und filmten die kuriosen Szene. Außerdem informierten sie die Polizei über den Vorfall.

Acht Polizisten nehmen Mann fest

Als die Beamten schließlich beim Einsatzort eintrafen, hatte sich der Mann schon wieder in sein Wohnmobil zurückgezogen. Da der Besitzer der Aufforderung der Polizei, aus dem Fahrzeug zu steigen, nicht nachkam, zwängten die Beamten das leicht geöffnete Seitenfenster auf, um ihn aus dem Wagen zu holen.

Gleich acht (!) Polizisten kümmerten sich daraufhin um den halbnackten Mann und führten ihn zum Polizeiauto. Er wurde festgenommen und angezeigt.

Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage von "heute.at" erklärte, befindet sich der Wohnwagenbesitzer nicht mehr in Gewahrsam. Er wurde nach der Anzeige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 14.12.2017 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Behindertenausweis!

    Ist schon erstaunlich wer aller in Österreich einen Behindertenausweis bekommt - mit eine Flex in Hockstellung, 2 Fahrräder mit und 8 Polizisten zur Festnahme erforderlich, aber die Hauptsache ist, dass er wieder frei ist.

  • Schani am 14.12.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken

    bevor man sich über unsere Polizei aufregt. Also zuerst mal sieht man den Beschuldigten mit einer Flex hantieren - > diese ist noch vor Ort und als Waffe einsetzbar! Was befindet sich noch alles im WOMO ? weiter Personen/ Werkzeug ? Jeder von uns will wieder Gesund nach Hause kommen oder beschwert Ihr euch auch wenn zu einen Wohnungsöffnung die Feuerwehr mit 8 Mann und nem riesen LKW anrückt? Also Kirche im Dorf lassen.

  • Mini Men am 14.12.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Dutzend Beamte

    So viele Beamte für eine Person, alter Schwede ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • SudL am 29.12.2017 07:11 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ich dachte immer Behinderten Parkplätze wären den Geh Behinderten vorbehalten. Behinderten Ausweis bekommt man schliesslich schon ab 50% jeder Art Behinderung

  • Kelmet Österreich am 15.12.2017 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Keiner

    Waren soviele Beamte bei den Silvesterfeiern auf dem Hautbahnhöfen? Wo keine Gefahr besteht zu 8 wo sie wäre 0. So schats aus im Schneckenhaus Österreich.

  • Helmut Dirk am 14.12.2017 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Mißbrauch

    Ich kenne einen Mann, der selber nicht mehr mit seinem Auto fährt, sondern dies seinem Pfleger oder der Pflegerin überlässt, über einen Invalidenausweis verfügt und sich damit hinstellt, wo immer es ihm Spaß macht, obwohl er noch mobil genug ist ein paar Schritte zu gehen. Am Liebsten blockiert er den ganzen Tag den einzigen Parkplatz vor einem Bankomaten oder Apotheke, wo man gerne kurz stehen möchte. Davor und dahinter kassiert dann gerne die Polizei.

  • CeEl am 14.12.2017 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Denunzianten

    Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant

  • Daniel am 14.12.2017 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Petzen

    Immer diese Petzen... Die sind wohl in der schule auch immer zum Direktor glaufen