Vorarlberg

12. Oktober 2017 16:53; Akt: 12.10.2017 18:05 Print

Lesbenhass: Brutale Auto-Attacke auf Frau (51)

Der Fall der BMW-Rowdys von Vorarlberg hatte offenbar einen homophoben Hintergrund. Vier Männer bedrängten eine Frau mit einem Auto.

Lesbenhass gilt als Hintergrund der Brutalo-Attacke. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Lesbenhass gilt als Hintergrund der Brutalo-Attacke. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag fuhr ein schwarzer BMW mit stark erhöhter Geschwindigkeit auf eine 51-Jährige auf einer Kreuzung im Vorarlberger Hohenems zu.

Die Frau wurde von den vier männlichen Insassen aufs übelste beschimpft. Nun gibt es neue Informationen zum Hintergrund der Tat.

Hass als Hintergrund

Die Ermittler gehen von einem homophoben Hintergrund aus. Das Opfer, der Tatort und die Tatzeit würden in direktem Zusammenhang stehen. Die Frau hatte kurz vor dem Vorfall an einer gleichgeschlechtlichen Verpartnerung teilgenommen.

Fahndung

Nach dem Rüpel-Quartett wird weiterhin gefahndet. Die gesuchten Männer sollen mit dunklen Lederjacken und Baseballkappen bekleidet gewesen sein.

Die Stadtpolizei Hohenems bittet Zeugen, sich zu melden: 05576/71011520

(lu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Auchnemeinung am 13.10.2017 05:01 Report Diesen Beitrag melden

    Dunkle Lederjacken

    BMW. Da sie nicht auf das übelste geschimpft haben sollen, müsste ja bekannt sein, ob noch es dich um hochdeutsche oder eine andere Sprache (was guggst du) gehandelt hat. Seltsamerweise fehlt dieses wichtige Teil. Und das trotz Fahndung!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Auchnemeinung am 13.10.2017 05:01 Report Diesen Beitrag melden

    Dunkle Lederjacken

    BMW. Da sie nicht auf das übelste geschimpft haben sollen, müsste ja bekannt sein, ob noch es dich um hochdeutsche oder eine andere Sprache (was guggst du) gehandelt hat. Seltsamerweise fehlt dieses wichtige Teil. Und das trotz Fahndung!

    • Elisabeth am 13.10.2017 07:54 Report Diesen Beitrag melden

      Lesbenverfolgung

      Da wird Frau Lunacek aber froh sein,daß sie in Wien wohnt.Da passiert soetwas natürlich nicht.

    einklappen einklappen