Schock-Unfall

17. Juli 2017 13:28; Akt: 17.07.2017 13:41 Print

Bei Amtshandlung: Lkw kracht in Polizeiauto

Eine Routine-Pannenhilfe auf einer Vorarlberger Autobahn endete für die diensthabenden Exekutiv-Beamten mit einem Totalschaden.

Die Beamten hatten Glück im Unglück: Niemand wurde bei dem Crash verletzt. (Bild: LPD Vorarlberg)

Die Beamten hatten Glück im Unglück: Niemand wurde bei dem Crash verletzt. (Bild: LPD Vorarlberg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den 17. Juli werden sich zwei Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Dornbirn rot im Kalender anstreichen.

Umfrage
Waren Sie schon in einen Verkehrsunfall verwickelt?
29 %
22 %
12 %
37 %
Insgesamt 1522 Teilnehmer

Gegen 10.45 Uhr waren sie mit ihrem Streifenwagen zu einem Routine-Einsatz ausgerückt. Ein defektes Fahrzeug sollte abgesichert werden, bis der Pannendienst zur Stelle war.

Das defekte Fahrzeug stand auf dem Pannenstreifen der A14 Rheintal/Walgau Autobahn in Richtung Deutschland, kurz vor der Einfahrt zur Autobahnraststätte "Rosenberger" bei Hohenems.

Wie in solchen Situationen üblich parkten die beiden Beamten ihr Dienstfahrzeug, einen VW Sharan, in entsprechendem Sicherheitsabstand hinter dem Pannenfahrzeug. Die große ausfahrbare Vorwarneinrichtung blinkte dem Fließverkehr entgegen.

Lkw crashte in Polizeiauto

Der Pannendienst ließ offenbar auf sich warten. Rund 40 Minuten später, um 11.25 Uhr, der Schock. Ein Lkw knallte aus heiterem Himmel mit voller Wucht seitlich gegen den Streifenwagen.

Der VW wurde dabei zwischen dem tonnenschweren Sattelzug und der Leitplanke eingequetscht. Wie die Polizei in einer ersten Aussendung mitteilte, dürfen die beiden Beamten den Crash unverletzt überstanden haben – ebenso der LKW-Fahrer.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache sind zurzeit im Gange.

(red)

>